Jul
30
Di
Austria 4 | in concert
Jul 30 um 20:00

Wer kennt sie nicht? Längst schon nicht mehr wegzudenken in Ingolstadts Musikszene: Austria4 . Mit ihrem neuen Programm „Eing’schenkt und aufg’wärmt“ kommen sie am 31.07.2018 zu uns in den Turm Baur und präsentieren uns Gustostückerl des Austropops.

 

Aug
1
Do
100 Dinge
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

Deutschland 2018 – Komödie
Regie: Florian David Fitz
Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein, Hannelore Elsner, Wolfgang Stumph, Katharina Thalbach,

Länge:  111 Minuten    FSK: ab 6

 

Den beiden Jugendfreunden Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) gehört ein Start-up, in dem sie seit Jahren an einer App namens „NANA“ arbeiten. Diese App verleiht jedem Smartphone eine individuelle Stimme und obendrauf auch noch Emotionen und Humor. Bei einer Präsentation ihrer Wunder-App kommt jedoch heraus, dass Toni seit mehreren Wochen Paul mit NANA manipuliert hat, damit dieser alle Dinge kauft, die ihm die App empfohlen hat. Weil das wunderbar funktioniert hat, will ein amerikanisches Tech-Genie sofort bei den Jungs einsteigen.

Toni liebt seine Espressomaschine. Paul liebt sein Handy. Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht ohne Paul. Aber das wissen sie nicht. Immer geht es darum, wer besser oder cooler ist, und das haben sie jetzt davon: Jetzt sitzen sie da, ohne Möbel, ohne Kleidung, nackt und verfroren. Hundert Tage, haben sie gewettet, müssen sie auf alles verzichten. Jeden Tag kommt nur ein Gegenstand zurück. Und das ist erst Tag eins!

Und schon verheddern sie sich in Fragen, die ihnen vorher nie gekommen sind: Was braucht man wirklich? Besitzen wir unsere Dinge oder unsere Dinge uns? Gibt es den freien Willen überhaupt, und wie oft kann man eine Unterhose wenden, bevor sie auf den Sondermüll muss?

 

25 km/h
Aug 1 um 0:00 – Sep 7 um 4:00

Deutschland 2018    Komödie
Regie: Markus Goller
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Alexandra Maria Lara, Sandra Hüller, Franka Potente

Länge: 116 Minuten   FSK ab  6

 

Ihr erstes Wiedersehen findet auf dem Friedhof bei der Beerdigung ihres Vaters statt und beginnt gleich mit einer Rauferei. Die zwei Brüder Georg und Christian sind die letzten Jahrzehnte höchst unterschiedliche Wege gegangen. Während Georg in dem kleinen Schwarzwaldort Löchingen blieb, Schreiner lernte und den Vater pflegte, wurde Christian Manager in Singapur.

Auf die Beerdigung folgt ein hartes Tischtennisturnier und nach ein paar Schnäpsen ist alles wieder in Ordnung. Brüder eben. Aber dann fällt ein folgenschwerer Entschluss: Wie wäre es, vom Marktplatzbrunnen bis an den Timmendorfer Strand zu fahren und ins Meer zu pinkeln? Gesagt, getan. Bald sind die alten Mofas gesattelt und es geht mit 25 km/h Richtung Norden. Natürlich begegnen Georg und Christian ihren Ex-Freundinnen, wilden Hippie-Frauen, aggressiven Spinnern, humorlosen Polizisten, verstrahlten Anhaltern und die Mofas werden auch geklaut …

Ein Roadmovie in 25 km/h mit zwei Brüdern, die sich eine Auszeit vom Erwachsenendasein geben und nach 30 Jahren wieder gegenseitig entdecken.

„Eine gesunde Mischung aus juvenilem Klamauk und erwachsener Melancholie.“

 

 

A Star is born
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

USA 2018 – Drama, Musik, Musical, Romanze
Regie: Bradley Cooper
Darsteller: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott, Dave Chappelle, Anthony Ramos

Länge: 135 Minuten, FSK: ab 122
1 Oscar für den Song: „Shallow“

 

Als der Musikstar Jackson Maine (Bradley Cooper) nach einem Konzert in einer Bar abstürzt, trifft er auf die aufstrebende Sängerin Ally (Lady Gaga). Jackson ist begeistert von ihrem Talent, doch Ally träumt schon längst nicht mehr von einem grossen Durchbruch. Bei seinem nächsten Konzert holt er sie deshalb auf die Bühne, und sie singen gemeinsam einen ihrer selbstgeschriebenen Songs. Es ist der Anfang von Allys Karriere als Musikstar – und der einer grossen Liebe.Doch während die Sängerin stets erfolgreicher wird und auf der Bühne ein neues Image aufbaut, versinkt Jackson immer tiefer in seiner Drogen- und Alkoholsucht. Er ist überzeugt, dass Ally sich für die Karriere als Popstar verkauft, dabei steht sie gerade erst am Anfang. Zugleich hinterfragt er seine eigene Rolle in der gemeinsamen Beziehung. Wird Jackson aus seiner fortwährenden Abwärtsspirale herauskommen, bevor es zu spät ist? Der Film sticht mit tollen Live-Performances hervor. Vor allem aber bestätigt A Star is Born die vielzähligen Talente Lady Gagas. Für Popmusikfans ist der Film ein echtes Seh- und Hörvergnügen und der Soundtrack absolut hitverdächtig.

 

Bohemian Rhapsody
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

Grossbritannien, USA 2018  Biografie, Drama, Musik
Regie: Bryan Singer
Darsteller: Rami Malek, Joseph Mazzello, Ben Hardy, Gwilym Lee

Länge: 135 Minuten, FSK ab  6
4 Oscars,  u. a. Rami Malek  als bester Hauptdarsteller

 

„We will rock You!“ – Fürwahr, das haben sie für Jahrzehnte (und für viele jetzt noch) eindrücklich bewiesen! The Queen, die legendäre Band um Leadsänger Freddie Mercury, wurde 1970 von ihm gegründet und blieb bis auf wenige Ausnahmen in der ursprünglichen Besetzung: Brian May, Roger Taylor, John Deacon.

Schon 1974 stürmten sie die Charts und das blieb so, bis zum Tod von Freddy Mercury 1991. Hinter der Fassade der Band brodelte es jedoch. Der Tansanier Freddie Mercury (bürgerlich Farrokh Bulsara) widersetzte sich Klischees und Konventionen und wurde zum schillernden Rock-Mythos.

Freddie Mercury war jedoch schwul und kämpfte mit seiner inneren Zerrissenheit mit einem exzessiven Lebenswandel. Trotzdem hatten sie während ihrer aktiven Zeit 700 (!) Konzertauftritte mit gigantischen Zuschauermengen. Schließlich startete Freddie Mercury eine Solokarriere, trommelte aber bald die Band für das legendäre „Live Aid“-Konzert zusammen. Es folgten weitere Konzerte mit unglaublichen Besucherzahlen, bis Freddie Mercury 1991 in London an AIDS starb.

Nach ein paar Live-Dokus und Konzertmitschnitten ist dies das erste BioPic über Freddie Mercury und The Queen, ein fulminantes, mitreißend-emotionales Feuerwerk, eine würdige Hommage für The Queen!

 

Der Junge muss an die frische Luft
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

Deutschland 2018    Biografie, Komödie, Drama
Regie: Caroline Link
Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring, Hedi Kriegeskotte, Joachim Krol, , Maren Kroymann

Länge: 100 Minuten    FSK ab  6

Mit „Der Junge muss an die frische Luft“ verfilmt Oscar-Preisträgerin Caroline Link Hape Kerkelings autobiografischen Roman von 2014 über seine Kindheit im Ruhrgebiet und über seine spätere Karriere.

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist zwar etwas pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen und unterhält damit die ganze Nachbarschaft.

Vor allem seine Mutter Margret bringt er gerne zum Lachen, ebenso Oma Änne und die Kundschaft in ihrem Laden. Doch die Stimmung schwingt um, als seine Mutter nach einer Operation sowohl den Geruchs- wie auch den Geschmackssinn verliert und immer tiefer in die Depression rutscht. Und während sein Vater an der Situation allmählich verzweifelt, versucht Hans-Peter alles, um sein Talent zu perfektionieren und seine Eltern endlich wieder

zum Lachen zu bringen.

Berührend erzählt Caroline Link von Hape Kerkelings ersten Erinnerungen, seinen Kindheitsjahren, dem dramatischen Verlust seiner Mutter sowie von seinen Erlebnissen als Moderator und als Horst Schlämmer.

 

Der Vorname
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

Deutschland 2018 – Komödie
Regie:  Sönke Wortmann
Darsteller: Iris Berben, Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Janina Uhse, Justus von Dohnàny, Christian Skibinski

Länge: 91 Minuten   FSK: ab 6

 

Es soll ein gemütlicher Abend unter Freunden werden. Der Literaturprofessor Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau, die Primarlehrerin Elisabeth (Caroline Peters) laden zu einem Essen bei ihnen zuhause ein. Die Gäste sind der langjährige Freund der Familie René (Justus von Dohnányi), Elisabeths Bruder Thomas (Florian David Fitz) und dessen schwangere Frau Anna (Janina Uhse). Nacheinander trudeln sie ein, wobei Vincent vor Anna eintrifft, da die Schauspielerin noch an einem Casting weilt. Natürlich möchten die bereits Anwesenden schon mal den Namen des Kindes wissen. Da schockiert sie Thomas, als er die Wahl bekannt gibt: „Adolf“. Für Stephan ist das eine absolute Katastrophe, denn man kann doch nicht aller Ernstes ein Kind nach dem Führer benennen. Auch wenn Thomas versucht mit weit hergeholten Argumenten zu beschwichtigen, kriegt sich Stephan fast nicht mehr ein. Doch dies ist erst der Beginn eines Abends, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auch die deutsche Leinwandumsetzung des französischen Bühnenstückes „Le prénom“ ist dank den geschliffenen Dialogen und den gutaufgelegten Schauspielern ein Vergnügen.  Zwar müssen wegen der kurzen Laufzeit von 91 Minuten ein paar Abstriche bei den dramatischen Passagen gemacht werden, doch bleibt dieses Film-Dinner über die ganze Laufzeit unterhaltsam und kurzweilig. Mahlzeit!

 

 

Free Solo
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

USA 2018 – Dokumentation
Regie: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi
Darsteller: Alex Honnold

Länge: 97 Minuten

 

„Free Solo“ begleitet den Freikletterer Alex Honnold bei seinen Vorbereitungen zur Bezwingung  der furchteinflößenden „El Capitan“ im Yosemite National Park – und zwar ohne Seil und andere technische Hilfsmittel.

 

Green Book – Eine besondere Freundschaft
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

USA 2018  Komödie, Drama
Regie: Peter Farrelly
Darsteller: : Viggo Mortensen, Mahershala Ali

Länge: 131 Minuten  FSK ab 6
3 Oscars, bester Film, bester Nebendarsteller, bestes Originaldrehbuch

„Politisches Aufklärungskino, das ausgesprochen vergnüglich und bewegend ausfällt: Nie war es so wertvoll wie heute.“ (programmkino.de)

1962, New York, Bronx. Tony „Lip“ Vallelonga braucht dringend einen neuen Job. Sein zwielichtiger Club, in dem er als effizienter Rausschmeißer arbeitete, musste vorübergehend schließen. Tony erfährt von einem Dr. Shirley, der für zwei Monate einen Chauffeur sucht, und fährt zum Bewerbungsgespräch in die Carnegie Hall. Ist das schon so gar nicht Tonys Welt, ist er umso mehr erstaunt, als sich der „Doktor“ als farbiger, hochgebildeter Star-Jazzpianist entpuppt, der Tony für eine Konzertreise in die Südstaaten engagieren will.

Tonys Frau drängt, der Lohn lockt und sein italienischer Machismo und Alltagsrassismus wird sich schon beherrschen lassen. Die Konzertreise kann beginnen, und bald gehen auch die ersten verbalen Scharmützel zwischen den zwei höchst unterschiedlichen Charakteren los. Doch allen Unterschieden zum Trotz: Tony haut Don Shirley immer raus, und der beginnt so, langsam lockerer zu werden. Gegen den Rassismus der feinen Leute allerdings hilft nur Don Shirleys Haltung: „Würde siegt immer.“

Drei Golden Globes, „Bester Film des Jahres“ beim National Board Review, Publikumspreis beim Toronto-Festival und ein hoch gehandelter Oscar-Kandidat: „Green Book“, die wahre Geschichte einer ziemlich besten Freundschaft, ist nicht nur eine tief bewegende Reise mitten ins Herz des Südstaaten-Rassismus, sondern auch ein zutiefst humanistisches Lehrstück mit zwei umwerfenden Darstellern!

 

Mamma Mia
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

USA, Grossbritannien, Deutschland  2008  –  Komödie, Musical
Regie: Phyllida Lloyd
Darsteller:  Amanda Seyfried, Stellan Skarsgård, Pierce Brosnan, Nancy Baldwin, Colin Firth, Heather Emmanuel,

Länge: 108 Minuten, FSK ab 0

 

Auf der griechischen Insel Kalokairi betreibt die bodenständige Donna (Meryl Streep) mit ihrer Tochter Sophie (Amanda Seyfried) und deren Verlobtem Sky (Dominic Cooper) ein kleines, heruntergekommenes Hotel. Die Hochzeit von Sophie und Sky steht kurz bevor, doch Sophie ist aus einem anderen Grund viel aufgeregter: Es ist ihr grosser Wunsch, von ihrem Vater zum Altar geführt zu werden, und obwohl sie ihn nie kennengelernt hat, hat sie einen Plan ausgeheckt, damit ihr Wunsch doch in Erfüllung gehen kann. Aus einem alten Tagebuch ihrer Mutter hat sie nämlich die Namen von drei potentiellen Männern, von denen einer ihr Vater sein muss; im Namen ihrer Mutter hat sie nun heimlich alle drei zur Hochzeit eingeladen.

Die drei möglichen Väter – Geschäftsmann Sam Carmichael (Pierce Brosnan), Abenteurer und Buchautor Bill Anderson (Stellan Skarsgard) und Banker Harry Bright (Colin Firth) – gelangen alle zusammen auf der Insel an und stiften gleich grosse Verwirrung, denn Donna ist gar nicht erfreut darüber, ihre Ex-Freunde wieder zu sehen. Ihren besten Freundinnen Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski) beichtet sie schliesslich, dass sie nicht genau weiss, welcher der drei nun wirklich Sophies Vater ist.

Während Sophie bis zur Hochzeit herausfinden will, wer ihr Vater ist, versucht Donna verzweifelt, die drei von Sophie fernzuhalten, da sie glaubt, dass ihrer Tochter sonst ihr grosser Tag ruiniert würde. Dabei will sie sich aber auch lange nicht eingestehen, dass sie für einen ihrer früheren Liebhaber immer noch Gefühle hat…

 

 

Mamma Mia! Here we go again
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

USA 2018  –  Komödie, Musical
Regie: Ol Parker
Musik: Benny Andersson, Anne Dudley, Björn Ulvaeus
Darsteller: Amanda Seyfried, Lily James, Meryl Streep, Christine Baranski, Dominic Cooper, Stellan Skarsgård, Cher, Colin Firth, Pierce Brosnan, Andy Garcia, Jeremy Irvine, Julie Walters, Celia Imrie, Hugh Skinner

Länge: 114 Minuten  FSK: ab 0

 

Sophie ist schwanger, zur Unterstützung lädt sie Rosie und Tanya ein. Sophies Grossmutter ist auch dabei und erzählt der werdenden Mutter Geschichten aus den wilden Siebzigerjahren, als Donna unter der Sonne Griechenlands Sam, Harry und Bill kennenlernte.

Beschämt gesteht sie ihnen, dass sie sich von der Situation überfordert fühlt. Daraufhin erzählen die beiden Sophie, wie ihre Mutter Donna damals Sam, Harry und Bill unter der Sonne Griechenlands kennen und lieben gelernt hatte. Auch sie war damals schwanger und hatte das Gefühl gehabt, ganz auf sich allein gestellt zu sein.

 

 

Womit haben wir das verdient?
Aug 1 um 0:00 – Sep 8 um 0:00

Österreich 2018    Komödie
Regie: Eva Spreitzhofer
Darsteller: Caroline Peters, Chantal Zitzenbacher, Simon Schwarz, Pia Hirzegger

Länge: 92 Minuten  FSK ab 0

Plötzlich steht die Islamisierung mitten im Wohnzimmer: Nina, die 16jährige Tochter der emanzipierten Oberärztin Wanda, ist während ihrer rebellischen Selbstfindungsphase im Internet zum Islam übergetreten und fortan ist in Wandas funktionierender Patchwork-Familie nichts mehr beim Alten. Gummibärchen sind „haram“, Kopftuch ist Pflicht, die gemeinsamen Mahlzeiten werden zum Ratespiel und der Burkini-Kauf für den Schwimmunterricht gerät zur Groteske. Zuerst versucht die atheistische Wanda dagegenzuhalten („Kannst du nicht einfach katholisch werden?“), aber dann arrangiert sie sich mit ihrer islamischen Tochter, bis diese einen schwulen islamischen Freund heiraten will, um ihn vor seiner Familie zu retten …

Die aufgeklärte postmoderne Multikulti-Gesellschaft wird im Kern ihrer Familie mit dem Alltags-Islam konfrontiert. Es kommt zum Äußersten: Plötzlich stehen die Post-68er als

 Spießer da und ihr Feminismus muss neu justiert werden. Bissige Dialoge, skurrile Pointen,  absurde Alltagssituationen und exzellente Darsteller füllen diese Komödie mit prallem Leben und einer Portion Wiener Schmäh.