Aug
16
So
La Verité – Leben und Lügen lassen
Aug 16 um 20:45

La Verité – Leben und Lügen lassen

 

Frankreich 2019 – Komödie/Drama
Regie: Hirokazu Kire-eda
Darsteller: Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke, Clementine Grenier, Ludivine Sagnier

Länge: 108 Minuten   FSK: ab 0

Mit diesem meisterlichen Film über große und kleine Lebenslügen und das Kino an sich von Japans Regisseur Kore-eda („Like Father, Like Son“, „Shoplifters“) wurden 2019 die Filmfestspiele von Venedig eröffnet.

Die exaltierte französische Filmdiva Fabienne Dangeville lebt in einer pompösen Villa mitten in Paris. Sie hat gerade ihre Memoiren veröffentlicht und wen interessiert schon die Wahrheit, wenn die Magie doch aus der Fantasie entspringt? Anlässlich der Veröffentlichung und zur Vorbereitung auf eine neue Rolle ist Fabiennes Tochter Lumir aus New York in Begleitung ihres Gatten Hank, einem Seriendarsteller, und ihrer Tochter Charlotte angereist. Prompt macht sich Lumir daran, Fabiennes Memoiren auf „ihre“ Wahrheit hin durchzuarbeiten und ihre Mutter damit zu konfrontieren. Die tolle Mutter, großzügige Kollegin und treue Gattin Fabienne wird von Lumir liebevoll, aber insistierend mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Allmählich fallen die Blätter und die Bruchstücke der Familie zeigen sich …

„Gleichsam ist die Doppelbödigkeit, die hier behutsam kreiert wird, auch ein Geschenk an das Kino und an das Publikum, denn selten erlebt man einen Film, den man als Film genießen kann und dabei gleichzeitig zwei so großartigen Schauspielerinnen zuzusehen vermag, wie sie sich augenzwinkernd die Bälle zuwerfen. Kurzum: „The Truth“ ist ein Phänomen.“ (kinozeit.de)

 

 

Aug
17
Mo
Cinemar: And Two If By Sea
Aug 17 um 20:45

And Two If By Sea

 

USA 2019 – Dokumentation, Sport, Action
Regie: Justin Purser
Darsteller: CJ Hobgood Damien Hobgood Daniel Tosh – Der Erzähler des Films

Länge: 102 Minuten

Eine filmische Erzählung über Abenteuer, Schicksal und Familie. Die Geschichte der ikonischen Profi-Surfer und die eineiigen Zwillinge CJ & Damien Hobgood. Ihre Geschwisterrivalität und ihr jeweiliger Kampf ihre eigene Identität zu etablieren, trieb ihre Karrieren an, aber riss ihre persönlichen und peripheren Beziehungen auseinander.

 

Aug
18
Di
Die perfekte Kandidatin
Aug 18 um 20:45

Die perfekte Kandidatin

 

Saudi Arabien/Deutschland 2019 – Drama
Regie: Haifaa Al Mansou
Darsteller: Mila Alzahrani, Dae Al Hilali (Dhay), Nora Al Awadh, Khalid Abdulrhim, Shafi Al Harthy

Länge:  101 Minuten   FSK:  ab 0

 

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen. Maryam sucht Hilfe bei einem entfernten Cousin. Doch der Zufall will es, dass der als Beamter nur Kandidaten für die anberaumte Wahl des Stadtrats empfängt. Vor allem aus Trotz erklärt sich Maryam kurzerhand zur Kandidatin. Erst später wird ihr klar, welche Chance zwischen der bürokratischen Willkür lauert: als Stadträtin könnte sie die Asphaltierung der Klinik-Zufahrt selbst in die Hand nehmen. Maryam und ihre beiden Schwestern treten eine Kampagne los, die nicht zu übersehen ist. An jeder Ecke lauern Restriktionen für Frauen; trotzdem wird Maryams Stimme lauter, ihre Auftritte mutiger, ihre Forderungen radikaler. Die junge Ärztin, die vom lang erkämpften Recht auf ein eigenes Auto wie selbstverständlich Gebrauch macht, besteht nun auch auf die Straße, auf der sie fahren kann.

Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann.

Aug
19
Mi
Parasite Gisaengchung
Aug 19 um 20:45

Parasite
Gisaengchung

 

Südkorea 2019 – Komödie/Drama/Thriller
Regie: Bong Joon-ho
Darsteller: Song Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeomg, Choi Woo-shik, Park So-dam, Lee Jung-eun

Länge: 131 Minuten   FSK: ab 16

6 Oscars

„Film-Sensation ‚Parasite’. Kapitalismuskritik für alle Sinne. Cannes-Gewinner,:  So unglaublich unterhaltsam und scharf wie in Bong Joon-hos ‚Parasite’ wurde das Thema soziale Spannung im Kino selten thematisiert.“ (Der Spiegel)

Die vierköpfige Familie Kim lebt in einem Kellerloch in Seoul. Von allen Seiten werden sie ausgebeutet und nur durch kleine Hochstaplereien halten sie sich über Wasser. Als Sohnemann Ki-woo einen Nachhilfejob bei den neureichen Parks (natürlich unter Vortäuschung eines Uni-Diploms) ergattert, bricht für die Kims eine goldene Zeit an. Schritt für Schritt infiltrieren sie das Anwesen und das Leben der Parks, machen sich allesamt unentbehrlich.

Aber bald treten immer bizarrere Komplikationen auf und ein sintflutartiger Regen bringt die gesellschaftliche Ordnung endgültig ins Wanken.

Zwischen bitterer Gesellschaftsgroteske, Thriller-Suspense und absurder Komödie findet diese Meisterwerk seinen Weg, höchst unterhaltsam vom Innersten des westlichen Kapitalismus zu erzählen. Kein moralischer Zeigefinger, kein Gut und Böse, keine Gewinner!

„Vielmehr schockierende Nuancen von Verlust“ (epdFilm) in einer perfekten Gesellschaftsparabel!

Verdientermaßen 10 Millionen Besucher in Südkorea und bester Start eines fremdsprachigen Films aller Zeiten in den USA.

„Eines der witzigsten wie heftigsten Kinoereignisse des Jahres!“ (taz)

 

Aug
20
Do
Enkel für Anfänger
Aug 20 um 20:30

Enkel für Anfänger

 

Deutschland 2020 – Komödie
Regie: Wolfgang Groos
Darsteller: Barbara Sukowa, Heiner Lauterbach, Maren Kroymann, Lavinia Wilson, Palina Rojinski, Paula Kalenberg

Länge: 104 Minuten   FSK:  ab 6

Rentnerin Karin hadert mit ihrem langweiligen Ehegatten. Dandy Gerhard ist ein verhärmter und verwitweter Arzt im Ruhestand und die Hippie-Frau Philippa hat es im Rentenalter immer noch nicht weiter als zu einem Wohnwagen gebracht. Aber einzig Philippa hat gegen die Alltags-Langeweile vorgesorgt und eine Oma-Patenschaft für betreuungsbedürftige Kinder angenommen. Bald ist Karin als Leih-Oma für zwei Patchwork-Geschwister mit von der Partie und Kinderhasser Gerhard kann dem Charme eines kleinen Russen auch nicht mehr widerstehen. Ganz klar, dass sich fortan kleinere und größere Katastrophen aneinanderreihen und der gemeinsame mühevoll-chaotische Lernprozess alle weiterbringt und sehr zur Erheiterung der geneigten Zuschauer beiträgt.

„Unterhaltsame Generationen-Clash-Komödie. (…) freche Schlagabtäusche und schrullige Figuren machen den Film sympathisch.“ (filmdienst)

„… wann hat man denn zuletzt eine ähnlich gute deutsche Comedy gesehen?“ (programmkino.de)

 

 

Aug
21
Fr
Lindenberg!Mach Dein Ding
Aug 21 um 20:30

Lindenberg!Mach Dein Ding

 

Deutschland 2020 – Musik/Biographie
Regie: Hermine Huntgeburth
Darsteller: Jan Bülow, Detlev Buck, Max von der Groeben

Länge:  135 Minuten   FSK:  ab 12

Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz- Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West.

Mit über 4,4 Millionen verkauften Tonträgern ist Udo Lindenberg die Ikone der deutschen Rockmusik. Es gibt keinen bekannteren deutschen Star, der heute noch Stadion um Stadion ausverkauft. Dies ist der Anfang seiner großartigen Geschichte.Aktuelle Festivaltermine

Hermine Huntgeburth („Die weiße Massai“) widmet ihren neuen Film dem legendären Musiker, von seiner Kindheit und Jugend über die ersten Gehversuche als Schlagzeuger, den großen Durchbruch, die Höhen und Tiefen des Künstlerdaseins. Der Film zeigt keine lineare Erfolgsgeschichte, sondern lässt auch Zeitsprünge zu. Besonderer Fokus liegt auf der Anfangszeit des Musikers in Hamburg, wo sich sein unverwechselbarer Stil herausbildete und Bekanntschaft mit langjährigen Wegbegleitern machte. „Mach dein Ding!“ ist ein absolutes Muss für jeden Lindenberg-Fan, aber auch ohne tiefere Verbundenheit zu dieser deutschen Musik-Koryphäe ist der Film ein absolut unterhaltsames Kinoerlebnis.

Aug
22
Sa
Joker
Aug 22 um 20:30

Joker

 

USA 2019 – Drama
Regie: Todd Philipps
Darsteller: Joaquin Phoenix, Robert de Niro, Zazie Beetz

Länge:  122 Minuten – FSK:  ab 16

Arthur Fleck hat eine Art Tick: Er wird von zwanghaften Lachanfällen geplagt, wenn er unter Stress gerät. Das bringt ihn eines Tages in eine bedrohliche Situation, in der er lernt seinen Defekt zu kontrollieren. Leider geschieht das auf Kosten seiner Mitmenschen.

Joaquin Phoenix zeigt in dieser Vorgeschichte des undurchschaubaren Batman-Gegenspielers Joker eine atemberaubende Vorstellung und verleibt sich diese Figur völlig ein.

Aus dem beliebtesten Bösewicht des Marvel-Universums macht Phoenix einen bedrohlichen Dämon, der einer entgleisten Welt den Spiegel vorhält. Was sie sehen gefällt den Menschen nicht besonders, aber das findet wiederum der Joker witzig: Die Leute hassen ihn, weil sie sich selber nicht ertragen. Ein Film, der einen sehr nachdenklich nachhause schickt.

 

 

Aug
23
So
Just Mercy
Aug 23 um 20:30

Just Mercy

 

USA 2020 – Biografie/Drama
Regie: Destin Daniel Cretton
Darsteller: Michael B. Jordan, Jamie Foxx, Brie Larson

Länge:  137 Minuten   FSK:  ab 12

 

Als junger, vielversprechender Anwalt kann sich Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) nach seinem Abschluss in Harvard aussuchen, wo er arbeitet. Sein Antrieb ist aber nicht etwa die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen, sondern vor allem denen zu helfen, die seine Hilfe ganz besonders brauchen. Er geht nach Alabama, wo er sich an der Seite von Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) für zu unrecht Verurteilte einsetzt – und macht mit einem seiner ersten Fälle gleich Schlagzeilen: Denn Walter McMillian (Jamie Foxx) soll einen grausamen Mord begangen haben, für den er zum Tode verurteilt wurde. Und das obwohl ausreichend Beweise für seine Unschuld vorliegen. Belastet wird der angebliche Täter nur durch die Aussage eines Kriminellen, der auch noch guten Grund hat, zu lügen. Doch Bryan lässt nicht locker und nimmt sich in seinen ersten Berufsjahren zahlreichen Fällen mit geringen Erfolgschancen an, die ihn immer wieder mit offengelegtem Rassismus konfrontieren…

Adaption des gleichnamigen Bestsellers von Bryan Stevenson.

Aug
24
Mo
Die schönsten Jahre eines Lebens- Les Plus belles années d’une vie
Aug 24 um 20:30

Die schönsten Jahre eines Lebens-
Les Plus belles années d’une vie

 

Frankreich 2019 – Drama, Romanze
Regie: Claude Lelauch
Darsteller: Anouk Aimée, Jean-Louis Trintignant, Souad Amidou, Antoine Sire, Marianne Denicourt

Länge: 90 Minuten   FSK:  ab 12

 

Siege fährt der ehemalige Rennfahrer und Womanizer Jean-Louis (Jean-Louis Trintignant) nur noch in seiner Erinnerung ein. Doch die geht immer mehr verloren, fürchtet sein Sohn Antoine (Antoine Siri), auch wenn es scheint, als würden sich die Gedanken des alten Herrn vor allem um eine bestimmte Frau drehen: Anne (Anouk Aimée), die große Liebe seines Lebens. Um seinem Vater ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, macht sich Antoine auf die Suche nach jener geheimnisvollen Schönheit, die Jean-Louis nicht halten konnte, die er aber nie vergessen hat. Und tatsächlich macht er Anne in einem idyllischen Dorf in der Normandie ausfindig, wo die frühere Filmproduzentin einen kleinen Laden und ein sehr erfülltes Leben führt. Sie nimmt die Einladung, Jean-Louis nach so vielen Jahren wiederzusehen, nur zögerlich an. Beim ersten Besuch erkennt er sie zunächst auch nicht wieder. Doch schnell nehmen die beiden die Fäden ihrer gemeinsamen Geschichte da auf, wo sie sie einst hatten fallen lassen…

Chabadabada-daba-dabada… 53 Jahre ist es her, dass Regisseur Claude Lelouch mit „Ein Mann und eine Frau“ einen Kinoklassiker schuf, der gleichzeitig die Art, wie Liebesgeschichten erzählt wurden, revolutionierte. Vielfach preisgekrönt – darunter mit zwei Oscars und der Goldenen Palme von Cannes –, begründete die Love-Story im Stil der „Nouvelle Vague“ auch den Weltruhm ihrer Stars Anouk Aimée und Jean-Louis Trintignant. Nun kehren wir mit ihnen an die Normandieküste zurück, und schon in den ersten Minuten von DIE SCHÖNSTEN JAHRE EINES LEBENS zeigt sich, dass die Chemie zwischen den Filmlegenden intakt geblieben ist. In seinem 49. Film lässt Lelouch das Publikum leise und poetisch am Wiederaufflammen ihrer Liebe teilnehmen, und obwohl sie nicht mehr das Sex-Symbol und der Frauenheld von einst sind, beweisen Aimée und Trintignant aufs Hinreißendste, dass sie das Flirten noch sehr gut beherrschen. Chabadabada-daba-dabada….

Aug
25
Di
Sibyl – Therapie zwecklos
Aug 25 um 20:30

Sibyl – Therapie zwecklos

 

Frankreich 2019 – Komödie, Drama
Regie: Justine Triet
Darsteller: Virginie Efira, Adèle Exarchopoulos, Sandra Hüller

Länge:  100 Minuten   FSK:  ab 12

 

Die Psychotherapeutin Sibyl beschließt, sich wieder ihrer eigentlichen Leidenschaft zu widmen: dem Schreiben. Inspiration findet sie bei ihrer neuen Patientin Margot, einer jungen Schauspielerin am Rande des Nervenzusammenbruchs. Sibyl taucht immer tiefer in Margots turbulentes Leben ein, bricht alle professionellen Regeln und wird dabei mehr und mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Als Sibyl an ein Filmset direkt am Vulkan Stromboli reist, um Margot psychologisch zu unterstützen, gerät ihr mühsam geordnetes Leben völlig aus den Fugen.

In SIBYL – THERAPIE ZWECKLOS verbindet die französische Regisseurin Justine Triet eindrucksvoll Drama und schwarzhumorige Komödie. Die Star-Schauspielerin Virginie Efira, mit der Triet bereits in ihrem letzten Film „Victoria – Männer & andere Missgeschicke“ zusammenarbeitete, brilliert erneut in der Hauptrolle. Zum hochkarätigen Cast gehören neben Adèle Exarchopoulos („Blau ist eine warme Farbe“) auch Gaspard Ulliel („Hannibal Rising – Wie alles begann“) und Sandra Hüller („Toni Erdmann“). Premiere feierte der Film bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2019, wo er im Wettbewerb lief.

Ein filmisches Dessert.“ Variety

 

Aug
26
Mi
Master Cheng
Aug 26 um 20:30

Master Cheng

 

Finland/China 2019 – Komödie/Romantik
Regie: Mika Kaurismäki
Darsteller: Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong, Kari Väänänen, Lucas Hsuan

Länge:  114 Minuten   FSK:  ab 6

 

 

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben …

Mika Kaurismäki (THE GIRL KING, ZOMBIE AND THE GHOST TRAIN, MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA), Weltreisender in Sachen Film, überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft. Kaurismäki zeigt uns dabei, wie er es ausdrückt, „die positiven Seiten der Globalisierung“.

MASTER CHENG wurde auf den 61. Nordischen Filmtagen in Lübeck mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Aug
27
Do
Little Women
Aug 27 um 20:15

Little Women

 

USA 2019 – Romanze/Drama
Regie: Greta Gerwig
Darsteller: Saoirse Ronan, Emma Watson, Meryl Streep, Laura Dern,

Länge:  134 Minuten   FSK:  ab 0

 

 

Ein absolutes Juwel … lustig und lebhaft und bewegend und klug.“ (The Guardian)

Greta Gerwig („Ladybird“) legt eine frische und aktuelle filmische Adaption des amerikanischen Literaturklassikers von Louisa May Alcott vor, die im Vergleich mit ihren Vorgängerinnen (die immerhin mit Katherine Hepburn, Janet Leigh oder Wynona Ryder besetzt waren!) locker mithalten kann.

Mitte des 19. Jahrhunderts wachsen die vier March-Schwestern Meg, Beth, Amy und Jo in einer behüteten Bürgerfamilie auf. Während ihr Vater im Bürgerkrieg kämpft, ermutigt sie ihre Mutter Marmee dazu, sich als Frauen selbst zu verwirklichen. Zu Zeiten starrer Geschlechterrollen ein schwieriges Unterfangen. Während Meg ihrem Herzen folgt, heiraten und eine Familie gründen will, lehnen Amy und Jo das Rollendiktat ab. Amy möchte ihre Eigenständigkeit malerisch ausdrücken, Jo will Schriftstellerin werden. Beth dagegen kümmert sich hingebungsvoll um Familie und Nachbarn. Vier unterschiedliche Lebenswege, die von den Männern misstrauisch betrachtet werden und gegen gesellschaftliche Hindernisse ankämpfen. Ausgerechnet in die widerspenstige Jo („Ich kann es nicht verwinden, ein Mädchen zu sein.“) verliebt sich der exzentrische Laurie …

Greta Gerwig erzählt aus der Perspektive von Jo in Rückblenden und Zeitsprüngen von der Jugend der vier Schwestern und stellt die emotional prägenden Familienereignisse gegeneinander: ein Unterfangen, das dank der hochkarätigen Besetzung höchst zufrieden stellt: „Mitreißendes, immer berührendes Kino.“ (filmstarts.de)

 

Aug
28
Fr
A Star is born
Aug 28 um 20:15

A Star is born

 

USA 2018 – Drama, Musik, Musical, Romanze
Regie: Bradley Cooper
Darsteller: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott, Dave Chappelle, Anthony Ramos,

Länge: 135 Minuten   FSK: ab 122

1 Oscar für den Song: „Shallow“

 

Als der Musikstar Jackson Maine (Bradley Cooper) nach einem Konzert in einer Bar abstürzt, trifft er auf die aufstrebende Sängerin Ally (Lady Gaga). Jackson ist begeistert von ihrem Talent, doch Ally träumt schon längst nicht mehr von einem grossen Durchbruch. Bei seinem nächsten Konzert holt er sie deshalb auf die Bühne, und sie singen gemeinsam einen ihrer selbstgeschriebenen Songs. Es ist der Anfang von Allys Karriere als Musikstar – und der einer grossen Liebe.Doch während die Sängerin stets erfolgreicher wird und auf der Bühne ein neues Image aufbaut, versinkt Jackson immer tiefer in seiner Drogen- und Alkoholsucht. Er ist überzeugt, dass Ally sich für die Karriere als Popstar verkauft, dabei steht sie gerade erst am Anfang. Zugleich hinterfragt er seine eigene Rolle in der gemeinsamen Beziehung. Wird Jackson aus seiner fortwährenden Abwärtsspirale herauskommen, bevor es zu spät ist? Der Film sticht mit tollen Live-Performances hervor. Vor allem aber bestätigt A Star is Born die vielzähligen Talente Lady Gagas. Für Popmusikfans ist der Film ein echtes Seh- und Hörvergnügen und der Soundtrack absolut hitverdächtig.

 

 

Aug
29
Sa
König der Löwen
Aug 29 um 20:15

König der Löwen

 

2019 USA
Abenteuer, Animation
Regie: Jon Favreau
Länge:  118 Min.

Länge:  118 Minuten   FSK:  ab 6

Die Tiere Afrikas sind überglücklich, als mit dem Löwenjungen Simba (im Original gesprochen von JD McCrary) der zukünftige König der Savanne geboren wird. Als Sohn von Mufasa (James Earl Jones) gehört diesem nämlich der rechtmäßige Thron. Doch Mufasas Bruder Scar (Chiwetel Ejiofor) erhebt seinen Anspruch und erschleicht ihn sich auf tückische Weise, woraufhin Simba ins Exil verbannt wird und seine Freundin Nala (Beyoncé Knowles-Carter) verlassen muss. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon (Billy Eichner) und dem lebensfrohen Warzenschwein Pumbaa (Seth Rogen) findet Simba aber neue Freunde und Wegbegleiter, die ihm helfen, trotz der schweren Zeit unbeschwert heranzuwachsen. Doch seine Vergangenheit lässt ihn nicht los und als junger Löwenmann erkennt Simba (nun gesprochen von Donald Glover), dass er in die Steppe zurückkehren und den Kampf mit Scar aufnehmen muss, um seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron zurückzuerobern.

 

 

 

Aug
30
So
Marie Curie – Elemente eines Lebens
Aug 30 um 20:15

Marie Curie – Elemente eines Lebens

 

Grossbritannien 2020 – Biografie, Romanze
Regie: Marjane Satrapi
Darsteller: Rosamund Pike, Sam Riley, Aneurin Barnard

Länge:  110 Minuten   FSK:  ab 12

 

Die Entdeckungen und Forschungen der polnischen Chemikerin und Physikerin Marie Curie (Rosamund Pike) in Frankreich haben bis heute unweigerliche Auswirkungen auf den Alltag der Menschen. Die visionäre Pionierin und zweifache Nobelpreisträgerin hatte aufgrund ihres Geschlechts zeit ihres Lebens mit Widerständen in der männlich dominierten Wissenschaftswelt zu kämpfen. Ihre ausländische Herkunft machte sie derweil zur Zielscheibe der französischen Presse. Eine wichtige Stütze fand sie nur in ihrem Ehemann und Forschungspartner Pierre (Sam Riley), der Liebe ihres Lebens. Neben dem Sexismus ihrer Zeit kämpft Curie dabei auch mit dem Wissen darum, was ihre Entdeckung von Polonium und Radium für die Zukunft der Menschheit bedeuten könnte – neben Fortschritt lauert in der von ihr selbst so benannten Radioaktivität auch Gefahr, denn auch die Gesundheit von Curie ist bereits angeschlagen…

Basiert auf dem Roman „Radioactive: Marie & Pierre Curie: A Tale of Love and Fallout“ der Autorin Lauren Redniss

Aug
31
Mo
Honeyland – Land des Honigs
Aug 31 um 20:15

Honeyland – Land des Honigs

 

Mazedonien 2019 – Dokumentation
Regie: Tamara Kotevska, Marcelle Naudia
Darsteller: Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam, Ljutvie Sam

Länge: 87 Minuten   FSK: ab

Da kämpft sie sich durch die karge, bergige Landschaft mitten im nordmazedonischen Nirgendwo. Nur ein Feldhase springt aus dem Busch, sonst regt sich nichts. Sie balanciert entlang einer Klippe, zündet ihren Smoker an und bricht den Felsen auf. Mit blossen Händen entnimmt sie der Spalte goldgelbe Waben. Eine nach der anderen. Als gute Imkerin weiss sie: Die Hälfte kann sie mitnehmen, die andere sollte sie den wild um sie herum brummenden Bienen überlassen. Als Hatidze Muratova von der Honigernte zurückkehrt, empfängt sie ihre Mutter. Diese, schwerhörig, halbblind und bettlägerig, bemerkt bald einmal, sie habe noch nicht vor zu sterben. Brot und Wasser seien ja da, und damit habe sie alles, was sie begehre. Doch ohne den Honig, das flüssige Gold der Region, könnte die zweiköpfige Familie Muratova ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten. Und wo Gold liegt, heissen die Wegelagerer Neid, Missgunst und Gier. Davor sind die beiden zwar gefeit, jedoch nicht die nomadische Grossfamilie, die bald das nachbarliche Grundstück besiedelt.

Das hat auch für Hatidze Konsequenzen. Diese scheinbare Zeitreise generiert verblüffende Kontraste und analysiert leicht, aber zugleich zielsicher und schonungslos die Psychologie der Rücksichtslosigkeit. Der Honig dient ihr dabei als Bindemittel zwischen entlarvender, griffiger Sozialkritik und einer berührenden Geschichte, die nicht lautstark anklagt, sondern unaufgeregt den Blick auf das Wesentliche lenkt.

 

Sep
1
Di
Once upon a time in…Hollywood
Sep 1 um 20:15

Once upon a time in…Hollywood

Grossbritannien/USA 2019 – Drama
Regie: Quentin Tarantino
Darsteller: Maya Hawke, Sydney Sweeney, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Dakota Fanning

Länge:  161 Minuten   FSK:  ab 16

Oscar für Brad Pitt als bester Nebendarsteller

 

 

Quentin Tarantino porträtiert das Hollywood zur Zeit der Manson-Morde Ende der 60er in einem Crime-Drama, das mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio besetzt ist.

1969 war ein geschichtsträchtiges Jahr: Die Mondlandung versetzte die Welt ins Staunen, Willy Brandt wurde Bundeskanzler und Richard Nixon Präsident der Vereinigten Staaten, der Vietnamkrieg, das Woodstock-Festival und die Manson-Morde beherrschten die Medien. Letzteres und die allgemeine Umbruchstimmung in der Traumfabrik Hollywood nimmt Kultregisseur Quentin Tarantino als Anlass für seinen neunten Film.

Kultregisseur Quentin Tarantino, der vor einiger Zeit erklärt hatte, nach seinem zehnten Film in den verdienten Ruhestand zu gehen, produziert mit „Once Upon a Time… in Hollywood“ sein neuntes und also vorletztes Epos. Der Titel allein lässt auf ein bitterböses Märchen, eine Satire der Filmindustrie schließen. Ursprünglich war angedacht, dass der Film am 9. August 2019 in den USA starten soll, also auf den Tag genau 50 Jahre nach den Tate-Morden.

In der Nacht vom 8. auf den 9. August 1969 verschaffen sich vier Mitglieder der Manson Family gewaltsam Zugang zu Polanski-Villa und töten die hochschwangere Tate, sowie vier weitere Personen, darunter auch Tates Haarstylisten Jay Sebring. Die Morde erschüttern Hollywood. Enge Freunde von Tate wie Schauspielikone Steve McQueen lebten fortan in Angst.

 

Sep
2
Mi
Bohemian Rhapsody
Sep 2 um 20:15

Bohemian Rhapsody

 

Grossbritannien, USA 2018 – Biografie, Drama, Musik
Regie: Bryan Singer
Darsteller: Rami Malek, Joseph Mazzello, Ben Hardy, Gwilym Lee

Länge: 135 Minuten   FSK: ab 6

4 Oscars: u. a. für Rami Malek als bester Hauptdarsteller.

»We will rock you!« – Fürwahr, das haben sie für Jahrzehnte (und für viele jetzt noch) eindrücklich bewiesen! Queen, die legendäre Band um Leadsänger Freddie Mercury, wurde 1970 von ihm gegründet und blieb bis auf wenige Ausnahmen in der ursprünglichen Besetzung: Brian May, Roger Taylor, John Deacon. Schon 1974 stürmten sie die Charts und das blieb so, bis zum Tod von Freddy Mercury 1991. Hinter der Fassade der Band brodelte es jedoch. Der Tansanier Freddie Mercury (bürgerlich Farrokh Bulsara) widersetzte sich Klischees und Konventionen und wurde zum schillernden Rock-Mythos. Freddie Mercury war schwul und kämpfte mit seiner inneren Zerrissenheit und mit einem exzessiven Lebenswandel. Trotzdem hatte Queen während ihrer aktiven Zeit 700 (!) Konzertauftritte mit gigantischen Zuschauermengen. Schließlich startete Freddie Mercury eine Solokarriere,

trommelte aber bald die Band für das legendäre »Live Aid«-Konzert zusammen. Es folgten weitere

Konzerte mit unglaublichen Besucherzahlen, bis Freddie Mercury 1991 in London an AIDS starb. Nach

ein paar Live-Dokus und Konzertmitschnitten ist dies das erste BioPic über Freddie Mercury und Queen, ein

fulminantes, mitreißend-emotionales Feuerwerk, eine würdige Hommage an Queen!

 

 

Sep
3
Do
Knives Out – Mord ist Familiensache
Sep 3 um 20:15

Knives Out – Mord ist Familiensache

 

USA 2019 – Komödie
Regie: Rian Johnsen
Darsteller: Daniel Craig, Chris Evans, Ana de Armas, Jamie Lee Curtis, Don Johnson, Toni Colette

Länge: 130 Minuten   FSK: ab 12

Der 85-jährige Autor Harlan Thrombey (Christopher Plummer) hat mit seinen von ihm geschriebenen Krimis ein Vermögen verdient, von dem auch seine ganze Familie jeweils profitierte. Doch eines Morgens wird der alte Mann mit aufgeschlitzter Kehle auf seinem Anwesen aufgefunden. Die Ermittler Elliott (LaKeith Stanfield) und Wagner (Noah Segan) nehmen sich des Falls an und finden aufgrund der Beweise schnell heraus, dass es ein Selbstmord war. Bei ihnen ist auch der Privat-Detektiv Benoit Blanc (Daniel Craig), der das jedoch nicht wirklich glauben will, und er stellt beim Verhör den einzelnen Familienmitgliedern unangenehme Fragen.

Es scheint, dass jeder in der Familie mit Harlan in der Nacht zuvor einen Streit hatte. Seine Kinder Walt (Michael Shannon) und Linda (Jamie Lee Curtis), deren Ehemann Richard (Don Johnson), Schwiegertochter Joni (Toni Collette), die Enkelkinder Ransom (Chris Evans), Meg (Katherine Langford) und Jacob (Jaeden Martell) haben wohl alle etwas zu verstecken. Zusammen mit der Pflegerin Marta (Ana de Armas) nimmt Benoit die Ermittlungen auf.

Rian Johnsons Knives Out ist ein höllisch-unterhaltsames, sehr gut geschriebener, cleverer und vor allem auch lustiger Krimi. Die Bausteine des Genres hat er genau analysiert, sie neu arrangiert und erschuf damit einen frisch wirkenden Krimi, der nicht nur reine Hommage an Agatha Christie ist, sondern den Vergleich mit der Meisterin überhaupt nicht scheuen muss.

 

Sep
4
Fr
Die Känguru-Chroniken
Sep 4 um 20:15

Die Känguru-Chroniken

 

Deutschland 2020 – Komödie
Regie: Dani Levy
Darsteller: Tim Seyfi, Rosalie Thomass, Bettina Lamprecht, Lena Dörrie, Daniel Zillmann, Helge Schneider

Länge: 92 Minuten   FSK: ab 0

Es ist gekommen, um zu bleiben: Ein sprechendes Känguru (Stimme: Volker Michalowski) hat sich in der Jungesellenwohnung von Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) in Berlin-Kreuzberg eingenistet. Der fellige neue Mitbewohner mit kommunistischen Idealen und einer Vorliebe für Schnapspralinen bringt das Leben des versifften Kleinkünstlers mit Migränehintergrund gehörig durcheinander. Doch der Probleme nicht genug: Der Immobilienhai Jörg Dwigs (Henry Hübchen), Gründer der Partei Alternative zur Demokratie (AzD), will in Kreuzberg einen gigantischen Turm errichten und dabei einen Grossteil des Quartiers plattmachen. Durch eine Verkettung von Zufällen, an denen das Känguru nicht ganz unschuldig ist, stehen die beiden Bewohner der Chaos-WG bald an vorderster Front im Kampf gegen das Immobilienprojekt. Unterstützung erhalten sie dabei von zwei türkischen Ladenbesitzern, einer Kneipenwirtin und Marc-Uwes Nachbarin und heimlichem Schwarm Maria (Rosalie Thomass).

Dani Levys flotte Umsetzung der Hörspiel- und Buchreihe von Marc-Uwe Kling ist lustig und unterhaltsam. Dani Levys Verfilmung schafft es auch diejenigen Zuschauer auf die Buchvorlage neugierig zu machen, die diese bisher noch nicht kannten. Dafür haben sich die Macher ihre Schnapspraline redlich verdient.

 

Sep
5
Sa
Das perfekte Geheimnis
Sep 5 um 20:15

Das perfekte Geheimnis

 

Deutschland 2019 – Komödie
Regie: Bora Dagtekin
Darsteller: Elias M’Barek, Florian David Fitz, Karoline Herfurth, Jessica Schwarz, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring

Länge:  111 Minuten   FSK:  ab 12

Na? Wer hat schon mal in das Handy seines Partners geschaut? Natürlich niemand . 😉 Um dieses eigentliche No-Go kreist die neue Geschichte von FACK-JU-GÖHTE-Erfinder Bora Dagtekin.

Sieben Freunde treffen sich zum Abendessen. Darunter die beliebten Darsteller Jella Haase, Elyas M’Barek und Karoline Herfurth. Ergänzt wird dieses fabelhafte Trio durch Jessica Schwarz, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring und Florian David Fitz. Die illustre Runde kommt auf die Idee, während des Abendessens alle sieben Handys auf den Tisch zu legen. Jede SMS, WhatsApp und E-Mail soll vorgelesen werden, bei Anrufen wird das Telefon auf laut gestellt. Es hat ja eh keiner von ihnen etwas zu verbergen.
So, so… Was dabei herauskommt, ist einfach herrlich komisch, auch wenn die Wahrheit manchmal als ganz bittere Pille daher kommt.

Bora Dagtekin hat seine Komödie mit viel Pfeffer und genialen Gags gewürzt. Genüsslich führt er euch durch einen Irrgarten, der sein Ensemble zur Höchstform auflaufen lässt. Wie man zum Schluss an den Outtakes sieht (also unbedingt den Abspann zu Ende ansehen), hatten die glorreichen Sieben genauso viel Spaß, wie ihr haben werdet.