Aug
3
Sa
100 Dinge
Aug 3 um 21:15

Deutschland 2018 – Komödie
Regie: Florian David Fitz
Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein, Hannelore Elsner, Wolfgang Stumph, Katharina Thalbach

Länge:  111 Minuten    FSK: ab 6 Jahren

 

 

Den beiden Jugendfreunden Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) gehört ein Start-up, in dem sie seit Jahren an einer App namens „NANA“ arbeiten. Diese App verleiht jedem Smartphone eine individuelle Stimme und obendrauf auch noch Emotionen und Humor. Bei einer Präsentation ihrer Wunder-App kommt jedoch heraus, dass Toni seit mehreren Wochen Paul mit NANA manipuliert hat, damit dieser alle Dinge kauft, die ihm die App empfohlen hat. Weil das wunderbar funktioniert hat, will ein amerikanisches Tech-Genie sofort bei den Jungs einsteigen.

Toni liebt seine Espressomaschine. Paul liebt sein Handy. Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht ohne Paul. Aber das wissen sie nicht. Immer geht es darum, wer besser oder cooler ist, und das haben sie jetzt davon: Jetzt sitzen sie da, ohne Möbel, ohne Kleidung, nackt und verfroren. Hundert Tage, haben sie gewettet, müssen sie auf alles verzichten. Jeden Tag kommt nur ein Gegenstand zurück. Und das ist erst Tag eins!

Und schon verheddern sie sich in Fragen, die ihnen vorher nie gekommen sind: Was braucht man wirklich? Besitzen wir unsere Dinge oder unsere Dinge uns? Gibt es den freien Willen überhaupt, und wie oft kann man eine Unterhose wenden, bevor sie auf den Sondermüll muss?

 

Aug
4
So
Grüner wird’s nicht sagte der Gärtner und flog davon
Aug 4 um 21:15

Deutschland 2018 – Komödie
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Elmar Wepper, Emma Bading, Erich Tukur, Monika Baumgartner, Dagmar Manzel

Länge: 117 Minuten   FSK ab 0 Jahren

 

 

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kuz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. ,,Ein solcher Schmarrn!“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt, Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei. Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin. Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Hez wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt…

 

Aug
5
Mo
Cine Mar – Surf Movie Night
Aug 5 um 21:15

USA 2018 – Abenteuer, Surfen, Reisen
Regie: Michael Oblowitz

Darsteller: Nathan Fledger, Bruce Irons

Länge: 150 Minuten, inkl. Pause    
FSK: ab 0 Jahren


 

Die „Cine Mar – Surf Movie Night“ präsentiert neue und prämierte Oceanstories.
HEAVY WATER folgt dem Big Wave-Surfer Nathan Fletcher, der Entwicklung des Surfen und des Big Wave Surfen. Pioniere von Oahus North Shore, wie Nathan Fletcher, Bruce Irons und viele mehr teilen Einblicke in die Ausübung ihrer Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die in den Tod führen kann aber auch die Denkweise und Wurzeln der Surfkultur erklärt und in einem noch nie dagewesenen Stunt gipfelt, der die Messlatte für das Mögliche höher legt.

 

 

 

Aug
6
Di
Reiss aus – Zwei Menschen, Zwei Jahre, Ein Traum
Aug 6 um 21:15

Deutschland 2019 – Dokumentation
Regie:Lena Wendt, Ulrich Stirnat
Darsteller: Ulrich Stirnat, Lena Wendt

Länge: 120 Minuten   FSK: ab O Jahren

Reisedokumentation von Lena Wendt und Ulrich Stirnat, die zwei Jahre lang die Westküste
Afrikas und insgesamt 14 Länder mit ihrem Rover Terés bereist haben.
Die Journalistin, Fotografin und Afrika-Begeisterte Lena Wendt hat sich gemeinsam mit
ihrem Lebensgefährten Ulrich Stirnat einen Lebenstraum erfüllt: Einfach alles stehen und
liegen lassen. Job, Alltag, Verpflichtungen, und im alten Rover Terès Afrika bereisen.
Eigentlich sollte die Reise nur ein halbes Jahr dauern und bis nach Südafrika führen, Es
wurden zwei Jahre und 46,000 Kilometer. in Südafrika sind die beiden nie angekommen. Dafür haben sie von Marokko bis Benin 14 Länder bereist, herzliche Menschen kennengelernt und zahllose Irrwege befahren. Ihr Film zeigt das Abenteuer ihrer Reise, aber auch die Schattenseiten des Tourismus.

 

 

Aug
7
Mi
Mary Poppins‘ Rückkehr
Aug 7 um 21:15

2018 USA – Familienfilm, Fantasy
Regie: Rob Marshall
Darsteller: Emily Blunt, Dick van Dyke, Meryl Streep, Angela Lansbury, Emily Mortimer, Colin Firth

Länge: 130 Minuten   FSK: ab 0 Jahren

 

 

London 1930: 24 Jahre sind vergangen, seit das magische Kindermädchen Mary Poppins der Familie Banks einen Besuch abgestattet hat. ln dem Haus, in dem Mary Poppins vor all den Jahren auf die Kinder aufgepasst hat, wohnt inzwischen Michael Banks (Ben Whishaw). Der damals kleine Junge ist enıvachsen geworden und selbst Vater von drei Kindern. Nach dem Tod seiner Frau versucht er mit der Hilfe seiner Schwester Jane (Emily Mortimer) und der Aushälterin Ellen (Julie Walters) den Alltag zu meistern. Beim Drachenfliegen mit seinem Sohn traut Michael seinen Augen nicht. Wie damalsals er selbst noch Kind war, schwebt Mary Poppins Peppins (Emily Blunt) mit dem Regenschirm aus dem Himmel herab. Denn Michael hat einen großen Verlust zu überwinden. Um ihm beizustehen setzt das außergewöhnliche Kindermädchen wieder einige magische Tricks ein. Einfach Supercalifragilisticexpialigetisch. Dabei stehen ihr der gute Laternenanzünder Jack (Lin- Manuel Miranda) und die exzentrische Cousine Topsy (Meryl Streep) zur Seite. Mit Fantasie und guten Botschaften bringt Disney das magische Kindermädchen Mary Poppins nach 54 Jahren auf die Leinwand zurück. Emily Blunt ist als Titelheldin schlichtweg umwerfend und Lin-Manuel Miranda ist mit seiner Energie in den Sing- und Tanzsequenzen einfach nur eine Wucht. Mit den mitreissenden Musicalnummern und einem gelungenen Trickfilmausflug ergibt das einen glücklich machenden Familienfilm.

 

Aug
8
Do
Die Goldfische
Aug 8 um 21:00

Deutschland 2019 – Komödie, Drama
Regie: Alireza Golafshan
Darsteller: Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein

Länge: 112 Minuten   FSK ab 12 Jahren

 

 

Oliver ist Portfolio-Manager und lebt ein Leben auf der Überholspur. Im wahrsten Sinne des Wortes. Bis er sich bei einem geführlichen Überholmanöver überschlägt. Die Diagnose: Querschnittslähmung. Doch statt sich seiner neuen Lebenssituation in einer Reha-Klinik zu stellen, ergibt sich für den erfolgsverwöhnten Karrieremenschen ein ganz anderes Problem: Er muss irgendwie in die Schweiz kommen, um von dort seine illegalen Rücklagen über die Grenze zu schmuggeln, bevor die Behörden davon Wind bekommen. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Doch dann begegnet Oliver den Bewohnem einer Behinderten-WG, die von ihrer Betreuerin liebevoll ,,Die Goldfische“ genannt werden. Getarnt als Gruppenausflug will Oliver die Truppe in die Schweiz eskortieren und so seine Haut retten. Doch er hat die Rechnung ohne die liebenswerten Querdenker der Goldfische-WG gemacht. Das Langfilmdebüt von Alireza Golafshan begeistert von der ersten Minute mit Witz, Tempo und seinem herrlich unkorrekten Umgang mit allem, was ,,normal,, ist. Denn obwohl zu Beginn der Geschichte noch Oliver, den Tom Schilling gewohnt souverän als charismatisch schmierigen Karrieretypen verkörpert, im Zentrum der Geschichte steht, verlagert sich die Erzählperspektive immer mehr auf die eigentlichen Hauptfiguren der Geschichte: die Autisten Michi, gespielt von Jan-Hendrik Stahlberg, und ,,Rainman“, dessen autistische Behinderung Axel Stein präzise und einfühlsam darstellt; die blinde Magda, der Birgit Minichmayr mit großer Schnoddrigkeit dennoch viel Liebenswürdigkeit verleiht, und Franzi, die von Luisa Wöllisch als selbstbewusste junge Frau mit Down Syndrom dargestellt wird, die nicht nur ihren eigenen Kopf hat, sondern diesen auch durchsetzt. Ganz ohne Berührungsängste macht der Film die Menschen, denen in der Realität oftmals jegliche Lobby fehlt, zu Helden der Geschichte, ohne sie jemals lächerlich zu machen. Jella Haase als liebenswerte Betreuerin und Kida Khodr Ramadan als ausgebuffter Pfleger komplettieren das großartige Ensemble. Als Komödie und Road Movie besitzt DIE GOLDFISCHE alles, was das Genre verlangt: Temporeiche Verfolgungsjagden, jede Menge spritzige Dialoge und absurde Szenen, unterlegt von einem launemachenden Soundtrack. Und doch spürt man als Zuschauer in jeder Szene, was diesen Film darüber hinaus zu etwas ganz Besonderem macht: Dass er seine Figuren liebt und ernstnimmt – in all dem, was sie besonders macht. DIE GOLDFISCHE ist ein Film, der sein Thema ohne Samthandschuhe, aber mit jeder Menge Herz und Verstand anpackt!

 

Aug
9
Fr
25 km/h
Aug 9 um 21:00

Deutschland 2018 – Komödie
Regie: Markus Goller
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Alexandra Maria Lara, Sandra Hüller, Franka Potente

Länge: 116 Minuten   FSK ab  6 Jahren

 

 

Ihr erstes Wiedersehen findet auf dem Friedhof bei der Beerdigung ihres Vaters statt und beginnt gleich mit einer Rauferei. Die zwei Brüder Georg und Christian sind die letzten Jahrzehnte höchst unterschiedliche Wege gegangen. Während Georg in dem kleinen Schwarzwaldort Löchingen blieb, Schreiner lernte und den Vater pflegte, wurde Christian Manager in Singapur.

Auf die Beerdigung folgt ein hartes Tischtennisturnier und nach ein paar Schnäpsen ist alles wieder in Ordnung. Brüder eben. Aber dann fällt ein folgenschwerer Entschluss: Wie wäre es, vom Marktplatzbrunnen bis an den Timmendorfer Strand zu fahren und ins Meer zu pinkeln? Gesagt, getan. Bald sind die alten Mofas gesattelt und es geht mit 25 km/h Richtung Norden. Natürlich begegnen Georg und Christian ihren Ex-Freundinnen, wilden Hippie-Frauen, aggressiven Spinnern, humorlosen Polizisten, verstrahlten Anhaltern und die Mofas werden auch geklaut …

Ein Roadmovie in 25 km/h mit zwei Brüdern, die sich eine Auszeit vom Erwachsenendasein geben und nach 30 Jahren wieder gegenseitig entdecken.

„Eine gesunde Mischung aus juvenilem Klamauk und erwachsener Melancholie.“

 

 

Aug
10
Sa
Bohemian Rhapsody
Aug 10 um 21:00

Grossbritannien, USA 2018 – Biografie, Drama, Musik
Regie: Bryan Singer
Darsteller: Rami Malek, Joseph Mazzello, Ben Hardy, Gwilym Lee

Länge: 135 Minuten  FSK ab  6 Jahren
4 Oscars,  u. a. Rami Malek  als bester Hauptdarsteller

 

 

„We will rock You!“ – Fürwahr, das haben sie für Jahrzehnte (und für viele jetzt noch) eindrücklich bewiesen! The Queen, die legendäre Band um Leadsänger Freddie Mercury, wurde 1970 von ihm gegründet und blieb bis auf wenige Ausnahmen in der ursprünglichen Besetzung: Brian May, Roger Taylor, John Deacon.

Schon 1974 stürmten sie die Charts und das blieb so, bis zum Tod von Freddy Mercury 1991. Hinter der Fassade der Band brodelte es jedoch. Der Tansanier Freddie Mercury (bürgerlich Farrokh Bulsara) widersetzte sich Klischees und Konventionen und wurde zum schillernden Rock-Mythos.

Freddie Mercury war jedoch schwul und kämpfte mit seiner inneren Zerrissenheit mit einem exzessiven Lebenswandel. Trotzdem hatten sie während ihrer aktiven Zeit 700 (!) Konzertauftritte mit gigantischen Zuschauermengen. Schließlich startete Freddie Mercury eine Solokarriere, trommelte aber bald die Band für das legendäre „Live Aid“-Konzert zusammen. Es folgten weitere Konzerte mit unglaublichen Besucherzahlen, bis Freddie Mercury 1991 in London an AIDS starb.

Nach ein paar Live-Dokus und Konzertmitschnitten ist dies das erste BioPic über Freddie Mercury und The Queen, ein fulminantes, mitreißend-emotionales Feuerwerk, eine würdige Hommage für The Queen!

 

 

Aug
11
So
Der Vorname
Aug 11 um 21:00

Deutschland 2018 – Komödie
Regie:  Sönke Wortmann
Darsteller: Iris Berben, Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Janina Uhse, Justus von Dohnàny, Christian Skibinski

Länge: 91 Minuten   FSK: ab 6 Jahren

 

 

Es soll ein gemütlicher Abend unter Freunden werden. Der Literaturprofessor Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau, die Primarlehrerin Elisabeth (Caroline Peters) laden zu einem Essen bei ihnen zuhause ein. Die Gäste sind der langjährige Freund der Familie René (Justus von Dohnányi), Elisabeths Bruder Thomas (Florian David Fitz) und dessen schwangere Frau Anna (Janina Uhse). Nacheinander trudeln sie ein, wobei Vincent vor Anna eintrifft, da die Schauspielerin noch an einem Casting weilt. Natürlich möchten die bereits Anwesenden schon mal den Namen des Kindes wissen. Da schockiert sie Thomas, als er die Wahl bekannt gibt: „Adolf“. Für Stephan ist das eine absolute Katastrophe, denn man kann doch nicht aller Ernstes ein Kind nach dem Führer benennen. Auch wenn Thomas versucht mit weit hergeholten Argumenten zu beschwichtigen, kriegt sich Stephan fast nicht mehr ein. Doch dies ist erst der Beginn eines Abends, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auch die deutsche Leinwandumsetzung des französischen Bühnenstückes „Le prénom“ ist dank den geschliffenen Dialogen und den gutaufgelegten Schauspielern ein Vergnügen.  Zwar müssen wegen der kurzen Laufzeit von 91 Minuten ein paar Abstriche bei den dramatischen Passagen gemacht werden, doch bleibt dieses Film-Dinner über die ganze Laufzeit unterhaltsam und kurzweilig. Mahlzeit!

 

 

Aug
13
Di
Plötzlich Familie
Aug 13 um 21:00

USA  2018 – Komödie
Regie:  Sean Anders
Darsteller: Mark Wahlberg, Rose Byrne, Isabela Moner mehr

Länge: 117 Minuten   FSK: ab 6 Jahren

 

 

Das Ehepaar Pete (Mark Wahlberg) und Ellie (Rose Byrne) beschließt, eine Familie zu gründen, und nimmt daher drei Pflegekinder von einer Adoptionsagentur bei sich auf. Doch damit haben sich mehr eingebrockt, als sie gedacht hätten. Denn die drei Kinder, die rebellische 15-jährige Lizzy (Isabela Moner), der verplante Juan (Gustavo Quiroz) und die kleine Lita (Julianna Gamiz), stellen sich als echte Teufelsbraten heraus und haben zunächst keinerlei Interesse daran, sich von ihren Pflegeeltern bändigen und erziehen zu lassen. Und auch Pete und Ellie müssen feststellen, dass das Elterndasein viel komplizierter ist, als sie es sich vorgestellt hätten. Nach und nach wachsen die Fünf jedoch zu einer Patchwork-Großfamilie zusammen…

 

 

Aug
14
Mi
Mamma Mia
Aug 14 um 21:00

USA, Grossbritannien, Deutschland  2008  –  Komödie, Musical
Regie: Phyllida Lloyd
Darsteller:  Amanda Seyfried, Stellan Skarsgård, Pierce Brosnan, Nancy Baldwin, Colin Firth, Heather Emmanuel,

Länge: 108 Minuten   FSK ab 0 Jahren

 

 

Auf der griechischen Insel Kalokairi betreibt die bodenständige Donna (Meryl Streep) mit ihrer Tochter Sophie (Amanda Seyfried) und deren Verlobtem Sky (Dominic Cooper) ein kleines, heruntergekommenes Hotel. Die Hochzeit von Sophie und Sky steht kurz bevor, doch Sophie ist aus einem anderen Grund viel aufgeregter: Es ist ihr grosser Wunsch, von ihrem Vater zum Altar geführt zu werden, und obwohl sie ihn nie kennengelernt hat, hat sie einen Plan ausgeheckt, damit ihr Wunsch doch in Erfüllung gehen kann. Aus einem alten Tagebuch ihrer Mutter hat sie nämlich die Namen von drei potentiellen Männern, von denen einer ihr Vater sein muss; im Namen ihrer Mutter hat sie nun heimlich alle drei zur Hochzeit eingeladen.

Die drei möglichen Väter – Geschäftsmann Sam Carmichael (Pierce Brosnan), Abenteurer und Buchautor Bill Anderson (Stellan Skarsgard) und Banker Harry Bright (Colin Firth) – gelangen alle zusammen auf der Insel an und stiften gleich grosse Verwirrung, denn Donna ist gar nicht erfreut darüber, ihre Ex-Freunde wieder zu sehen. Ihren besten Freundinnen Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski) beichtet sie schliesslich, dass sie nicht genau weiss, welcher der drei nun wirklich Sophies Vater ist.

Während Sophie bis zur Hochzeit herausfinden will, wer ihr Vater ist, versucht Donna verzweifelt, die drei von Sophie fernzuhalten, da sie glaubt, dass ihrer Tochter sonst ihr grosser Tag ruiniert würde. Dabei will sie sich aber auch lange nicht eingestehen, dass sie für einen ihrer früheren Liebhaber immer noch Gefühle hat…

 

 

Mamma Mia! Here we go again
Aug 14 um 22:45

Spätvorstellung

USA 2018  –  Komödie, Musical
Regie: Ol Parker
Musik: Benny Andersson, Anne Dudley, Björn Ulvaeus
Darsteller: Amanda Seyfried, Lily James, Meryl Streep, Christine Baranski, Dominic Cooper, Stellan Skarsgård, Cher, Colin Firth, Pierce Brosnan, Andy Garcia, Jeremy Irvine, Julie Walters, Celia Imrie, Hugh Skinner

Länge: 114 Minuten  FSK: ab 0 Jahren

 

 

Sophie ist schwanger, zur Unterstützung lädt sie Rosie und Tanya ein. Sophies Grossmutter ist auch dabei und erzählt der werdenden Mutter Geschichten aus den wilden Siebzigerjahren, als Donna unter der Sonne Griechenlands Sam, Harry und Bill kennenlernte.

Beschämt gesteht sie ihnen, dass sie sich von der Situation überfordert fühlt. Daraufhin erzählen die beiden Sophie, wie ihre Mutter Donna damals Sam, Harry und Bill unter der Sonne Griechenlands kennen und lieben gelernt hatte. Auch sie war damals schwanger und hatte das Gefühl gehabt, ganz auf sich allein gestellt zu sein.

 

 

Aug
16
Fr
Erdanziehung
Aug 16 um 20:45

Deutschland 2017  –  Roadmovie
Künstlerkollektiv LEAVINGHOMEFUNKTION
Elisabeth Oertel, Efy Zeniou, Anne Knödler, Kaupo Holmberg und Johannes Fötsch

 

 

Was ist der richtige Weg? Eine Frage, die wir alle kennen, die sich uns fast täglich stellt. Doch was ist der richtige Landweg nach New York? Um die Antwort darauf zu finden, machen sich fünf Freunde gemeinsam auf einen abenteuerlichen Reise, von Berlin nach Ney York. Diese Geschichte ist eine unglaubliche Story über Abenteuer, Freundschaft, Glück und Unglück. Live erzählt, packend und unglaubich unterhaltsam, nehmen die fünf Absolventen europäischer Kunsthochschulen das Publikum mit auf einen großartigen Trip, der auch noch lange nach der Show in den Köpfen der Besucher hängenbleibt. Zurecht wurde diese Show mehrfach prämiert und vom Publikum gefeiert. 2017 gewannen sie den mit 8000,- CHF dotierten Preis für die beste Live-Präsentation auf den DiscoveryDays in der Schweiz. 

Diese außergewöhnliche Geschichte ist ein  authentischen und faszinierendes Roadmovies. Im ständigen Kampf gegen Wind, Wetter und russische Technik machen sich die fünf Absolventen europäischer Kunsthochschulen Elisabeth Oertel, Efy Zeniou, Anne Knödler, Kaupo Holmberg und Johannes Fötsch in ihren Ural 650-Motorrädern mit Seitenwägen auf den  Weg Richtung Osten. 40.000 Kilometer tuckert die kleine Gruppe über feinsten Teer, endlose Holperstraßen, wüste Waldwege, durch tiefe Sümpfe und reißende Flüsse immer Richtung  New York – mit unzähligen Stopps und Einladungen zum Bleiben. Die Menschen, denen sie begegnen, öffnen ihnen ihre Häuser, helfen bei Reparaturen, und erzählen ihre Geschichte.
Sie überwinden die «Road of Bones», stehen in Kasachstan vor Gericht und irren durch die mongolische Steppe. Den Fluss Kolyma befahren sie 1600 Kilometer bis zur Mündung per Floß – angetrieben von den Motoren ihrer Maschinen. Nach der Beringstrasse geht es an der Westküste bis nach Los Angeles und schließlich bis zum Ziel ihrer abenteuerlichen Reise: New York City.

Erlebe dieses großartige Abenteuer von den Gewinnern der DISCOVERY DAYS 2017. Prädikat absolut sehenswert!

 

 

Aug
17
Sa
Der Junge muss an die frische Luft
Aug 17 um 20:45

Deutschland 2018 – Biografie, Komödie, Drama
Regie: Caroline Link
Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring, Hedi Kriegeskotte, Joachim Krol, Maren Kroymann

Länge: 100 Minuten   FSK ab 6 Jahren

Mit „Der Junge muss an die frische Luft“ verfilmt Oscar-Preisträgerin Caroline Link Hape Kerkelings autobiografischen Roman von 2014 über seine Kindheit im Ruhrgebiet und über seine spätere Karriere.

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist zwar etwas pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen und unterhält damit die ganze Nachbarschaft.

Vor allem seine Mutter Margret bringt er gerne zum Lachen, ebenso Oma Änne und die Kundschaft in ihrem Laden. Doch die Stimmung schwingt um, als seine Mutter nach einer Operation sowohl den Geruchs- wie auch den Geschmackssinn verliert und immer tiefer in die Depression rutscht. Und während sein Vater an der Situation allmählich verzweifelt, versucht Hans-Peter alles, um sein Talent zu perfektionieren und seine Eltern endlich wieder

zum Lachen zu bringen.

Berührend erzählt Caroline Link von Hape Kerkelings ersten Erinnerungen, seinen Kindheitsjahren, dem dramatischen Verlust seiner Mutter sowie von seinen Erlebnissen als Moderator und als Horst Schlämmer.

 

Climax
Aug 17 um 22:30

Spätvorstellung

Frankreich 2018 – Drama, Thriller
Regie: Gaspar Noé
Darsteller: Sofia Boutella, Romain Guillermic, Souheila Yacoub

Länge: 93 Minuten   FSK: ab 16 Jahren

 

Eine Tanzgruppe aus 21 jungen Tänzern quartiert sich in einem abgelegenen Übungszentrum ein, um sich auf eine anstehende Tournee vorzubereiten. Am Abend bevor es endlich losgeht, feiern die jungen Tänzer und Tänzerinnen eine rauschende Party, sie wollen sich besser kennenlernen und bei Sangria und elektronischer Musik zusammen feiern. Doch dann macht Selva (Sofia Boutella) eine unglaubliche Entdeckung: Ein Unbekannter hat sie unbemerkt unter Drogen gesetzt – als sich die Wirkung zu entfalten beginnt, mutiert die Nacht zum wahren Höllentrip: Panik macht sich unter den jungen Künstlern breit, unterschwellige Abneigung eskaliert in plötzlichen Gewaltausbrüchen und aus harmloser Zuneigung wird gefährliche Begierde. Bis zum Morgengrauen dauert der Trip an, als endlich die Polizei eintrifft und sich das ganze Ausmaß der Eskalation offenbart…

 

 

Aug
18
So
Die Berufung– Ihr Kampf für Gerechtigkeit
Aug 18 um 20:45

USA 2018 – Biographie
Regie: Mimi Leder
Darsteller: Felicity Jones, Armie Hammer, Katy Bates, Justin Theroux

Länge: 120 Minuten   FSK: ab 0 Jahren

 

 

Diese Frau hat Geschichte geschrieben. Und sie tut es bis heute: die Supreme Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg. Das spannende Biopic über die frühen Karrierejahre der inzwischen 85-jährigen amerikanischen Gallionsfigur der Justiz und Amerikas Ikone der Gleichberechtigung kommt zum richtigen Zeitpunkt in die Kinos. Die Anhörung des neuernannten Supreme Court Richters Bret Kavanaugh hat gezeigt, wie frauenfeindlich das gesellschaftliche Klima in Zeiten von #MeToo noch ist. Und wie dringend das Gericht starke, unabhängige Richterinnen wie Ruth Bader Ginsburg braucht. Eindrucksvoll erinnert Regisseurin Mimi Leder mit ihrer hoffnungsvollen Hommage, die zu keiner Minute ein trockenes Gerichtsdrama ist, wie hart Rechte erkämpft wurden. Und dass dieser Kampf noch lange nicht zu Ende ist.

 

Aug
19
Mo
Dolor y Gloria – Leid und Herrlichkeit
Aug 19 um 20:45

Spanien 2019 – Drama
Regie: Pedro Almodovar
Darsteller: Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Penélope Cruz und mehr

Länge:  108 Minuten   FSK: ab 12 Jahren

 

 

Salvador Mallo (Asier Flores) wächst im Valencia der 60er Jahre im Haus seines Vaters (Raúl Arévalo) und seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz) auf. Früh entdeckt er seine Begeisterung für das Medium Film und das Kino und so zieht es ihn den 80er Jahren schließlich nach Madrid, wo er Federico (Leonardo Sbaraglia) kennenlernt, eine Begegnung, die sein Leben auf den Kopf stellt. Viele Jahre später ist Salvador Mallo (jetzt: Antonio Banderas) ein gefeierter Regisseur, einer der erfolgreichsten Filmschaffenden Spaniens, und blickt auf ein ereignisreiches Leben voller Exzesse, Erfolge und Verluste zurück. Während er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt, überkommt ihn die Erkenntnis, dass er seine Erlebnisse mit anderen teilen muss – und schließlich scheint sich für Salvador ein Weg in ein neues Leben aufzutun…

 

Aug
20
Di
Die Schneiderin der Träume
Aug 20 um 20:45

Frankreich, Indien 2018 – Drama
Regie: Rohena Gera
Darsteller: Tillotama Shome, Vivek Gomber, Geetanjali Kulkarni, RahulVohra, Divya Seth Shah

Länge: 96 Minuten   FSK ab 0 Jahren

 

 

Im modernen Mumbai der gläsernen Hochhäuser arbeitet die junge Witwe Ratna als Dienstmädchen für Ashwin, einen jungen Mann aus wohlhabendem Hause, der scheinbar alles hat, was es für ein komfortables Leben braucht. Ratna wiederum hat vor allem eins: den Willen, sich ein besseres Leben zu erarbeiten und ihren Traum zu verwirklichen, Mode-Designerin zu werden. Als Ashwins sorgfältig arrangierte Bilderbuch-Hochzeit platzt, scheint Ratna die Einzige zu sein, die Ashwins tiefe Melancholie versteht. Ashwin verliebt sich in das so zurückgenommene Hausmädchen, denn er entdeckt in ihr eine willensstarke und sinnliche Frau, die bereit ist, für ihre Träume einzustehen. Und auch Ratna entwickelt Gefühle für ihn. Dennoch ist sie für beider Umgebung nur das Dienstmädchen, das von seiner Familie entsprechend behandelt wird. Die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden macht ihnen nur zu bewusst, wie unvereinbar die Welten sind, denen sie angehören. So müssen sie wählen zwischen gesellschaftlicher Anerkennung und der Liebe – einer Liebe, die sich gegen alle politischen und kulturellen Widerstände behaupten muss und ihre
Familien zerstören würde. Mit Sensibilität, Humor und starken, authentischen Schauspielern ezählt die indische Regisseurin Rohena Gera eine zarte Liebesgeschichte zwischen den Welten, die in einem Mumbai spielt, das ein wilder Schmelztiegel der Farben, Hoffnungen und Schicksale ist. DIE SCHNEIDERIN DER TRÄUME ist großes Kino über Liebe, Familie, über Traditionen und Religion, ernst und wunderbar heiter zugleich.

 

Aug
21
Mi
Yesterday
Aug 21 um 20:45

Großbritannien 2019 – Komödie
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Himish Patel, Lily James

Länge: 87 Minuten   FSK: wahrscheinlich ab 6 Jahren

 

 

Der britische Musiker Jack (Himesh Patel) kann sich gerade mit Mühe und Not über Wasser halten, bis ihm eines Tages ein Wunder geschieht. Nach einem mysteriösen Stromausfall kann sich plötzlich niemand außer ihm mehr an die Musik der Beatles erinnern. Jack nutzt diese Situation und verkauft die Welthits als seine eigenen Kompositionen. In kürzester Zeit würd er zur weltweiten Sensation und zu einem Mega-Popstar, dem die Herzen reihenweise zufliegen und mit Ed Sheeran auf Tournee geht. Allerdings stellt sein neu gewonnener Ruhm die Beziehungen zu seinen Freunden und seiner Familie auf eine harte Probe.

 

 

Aug
22
Do
Das Familienfoto
Aug 22 um 20:30

Frankreich 2018 – Drama, Komödie
Reg
ie: Cecilia Rouaud
Darsteller: Vanessa Paradis, Camille Cottin, Pierre Deladonchamps, Jean-Pierre Bacri, Chantal Lauby

Länge: 98 Minuten   FSK: ab 0 Jahren

 

 

 Die drei Geschwister Gabrielle, Elsa und Mao könnten unterschiedlicher kaum sein: Gabrielle arbeitet als „lebende Statue“ in Paris und ist ihrem Sohn viel zu unkonventionell. Elsa hadert mit ihrem unerfüllten Kinderwunsch. Und der Spieleentwickler Mao ist trotz beruflichen Erfolgs noch gar nicht richtig im Leben angekommen. Da haben ihre getrennt lebenden Eltern ganze Arbeit geleistet. Der Vater war nie da, die Mutter, eine Psychotherapeutin, mischte sich dagegen in alles ein. Und bis heute hat sich daran nichts geändert. Die normalste ist da noch die demente Großmutter. Als der Großvater stirbt, ist die in alle Winde verstreute Familie gezwungen, sich zusammen zu raufen. Allein kann die alte Dame nicht bleiben, wie aber sollen die Kinder und Enkel eine Lösung für sie finden, wenn schon in ihrem eigenen Leben das pure Chaos herrscht…?

Warmherzig und mit feinsinnigem Humor erzählt Regisseurin Cécilia Rouaud in DAS FAMILIENFOTO wie die Familie über diese Frage wieder zueinander findet. Vor die Kamera holte sie zahlreiche Stars des französischen Kinos – neben Vanessa Paradis, Camille Cottin und Pierre Deladonchamps als Geschwister sind Chantal Lauby (Monsieur Claude und seine Töchter) und Jean-Pierre Bacri (Das Leben ist ein Fest) als deren Eltern zu sehen.

 

Aug
23
Fr
Dumbo
Aug 23 um 20:30

USA 2019 – Familie, Abenteuer
Regie: Tim Burton
Darsteller: Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton

Länge: 112 Minuten   FSK: ab 6 Jahren

 

 

In der Manege machte dem Zirkusstar Holt Farrier (Colin Farrell) keiner so schnell etwas vor – doch dann kam der Krieg und plötzlich war nichts mehr, wie es einmal war. Nach seiner Heimkehr findet er dennoch zurück zu seinen Wurzeln, als ihn der Zirkusdirektor Max Medici (Danny DeVito) einstellt, um sich um einen kleinen Elefanten zu kümmern, der aufgrund seiner großen Ohren zur Zielscheibe fieser Witzeleien wird. Sein Name: Dumbo. Als Holts Kinder Milly (Nico Parker) und Joe (Finley Hobbins) jedoch herausfinden, dass ihr dickhäutiger Freund fliegen kann, wendet sich das Blatt: Der Unternehmer V.A. Vandevere (Michael Keaton) wird auf den außergewöhnlichen Vierbeiner aufmerksam und holt ihn prompt an Bord seines erfolgreichen Vergnügungsparks Dreamland, wo Dumbo an der Seite von Akrobatin Colette Marchant (Eva Green) schnell zur großen Nummer wird. Doch er muss sich in Acht nehmen, im Dreamland ist nämlich nicht alles so perfekt, wie es auf den ersten Blick scheint…

 

 

Aug
24
Sa
Juliet, naked
Aug 24 um 20:30

USA 2018 – Komödie, Drama, Musik, Romanze
Regie: Jesse Perez
Darsteller: Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O’Dowd, Megan Dodds, Jimmy O. Yang, Lilly Newmark

Länge: 105 Minuten   FSK: ab 0 Jahren

 

 

Annie (Rose Byrne) ist bald 40 und hat das Gefühl, die letzten 15 Jahre ihres Lebens verschwendet zu haben. Sie lebt in einer verschlafenen englischen Küstenstadt, ihre Arbeit kangweilt sie, und ihr Lebenspartner Duncan (Chris O’Dowd) interessiert sich mehr für sein Idol als sie: den amerikanischen Rocksänger Tucker Crowe (Ethan Hawke), der in den Neunzigern mit dem Album „Juliet „erfolgreich war, nun aber seit langem verschollen ist. Duncan vergöttert den Musiker als eine Art Heiligen und unterhält sich in den Internet-Fanforen mit Gleichgesinnten über Theorien zu dessen Verbleib. So bleibt keine Zeit für ein Kind, auch wenn Aynnie eigentlich gerne eines gehabt hätte.Eines Tages erhält Duncan unveröffentlichte Studioaufnahmen von Tucker Crowe zum Review, die den Albumtitel „Juliet, Naked“ tragen. Um ihrem Partner eins auszuwischen, schreibt die genervte Annie auf Duncans Fan-Seite einen Verriss zu dem Album. Sie denkt sich weiter nichts dabei, doch einige Tage später staunt sie nicht schlecht, als sie ein E-Mail erhält, in dem der Absender Annies Kritik lobt und ihr bekräftigt, sie habe den Nagel auf den Kopf getroffen. Unterschrift: Tucker Crowe…

Diese moderne Rom-Com eignet sich für die ganze Familie und ist somit garantiert jugendfrei. Mit seiner Nick Hornby- Verfilmung gelingt Jesse Peretz ein charmanter Film mit dem Herz am richtigen Fleck und gut aufgelegten Schuaspielern.

 

Aug
25
So
Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit At Eternity’s Gate
Aug 25 um 20:30

USA 2018 – Drama
Regie: Julian Schnabel
Darsteller: Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaacs, Mads Mikkelsen, Emmanuelle Seignier

Länge: 111 Minuten   FSK: ab 6 Jahren

 

 

Ekstatisches, in spirituelle Dimensionen vordringendes Künstlerporträt, das die Konventionen herkömmlicher Künstlerbiografien weit hinter sich lässt.“ (filmdienst)

1888 verlässt der niederländische Maler Vincent van Gogh Paris. Hunderte von Bildern hat er gemalt und keines verkauft. Finanziell unterstützt von seinem Bruder Theo, einem Kunsthändler, zieht der 35-jährige van Gogh in das südfranzösische Provinznest Arles. Er lebt in einem ärmlichen Zimmer in einer kleinen Pension, doch meistens ist van Gogh mit Staffelei und Palette in der freien Natur. Nur zu wenigen Dorfbewohnern hat er Kontakt. Sein alter Freund Paul Gauguin besucht ihn für einige Wochen. Der dem Verzweifeln nahe van Gogh wird von seinem Bruder Theo in eine Heilanstalt eingewiesen. Ein Priester soll über seinen Verbleib entscheiden. Er steht den Bildern van Goghs verständnislos gegenüber und van Gogh antwortet: „Vielleicht sind die Mensch noch nicht geboren, für die ich male.“ Mit 37 stirbt Vincent van Gogh unter rätselhaften Umständen.

Der Künstler Julian Schnabel geht nicht den Weg, die allseits bekannte und verklärte Biografie Vincent van Goghs erneut zu verfilmen, sondern beschränkt sich auf dessen letzten beiden Lebensjahre. Aber wie! Julian Schnabel erzählt von einem Maler und wie er die Welt sah in nahezu impressionistischen Bildsequenzen, die die innere Zerrissenheit van Goghs zwischen Normalität und seiner visionären Sicht der Dinge erfahrbar machen. Das zerfurchte Gesicht des großartigen Willem Dafoe ist die Bildmetapher und die Kamera von Benoit Delhommes ermöglichen das.

„..schafft den Sprung von einer respektvollen Biografie zu einem ekstatischem Porträt.“ (filmdienst)

 

Aug
26
Mo
Tea with the dames – Ein unvergesslicher Nachmittag
Aug 26 um 20:30

2018 Grossbritannien – Dokumentation
Regie: Roger Michell
Darsteller: Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright, Maggie Smith, Michael Williams, Michael Aspel

Länge: 84 Minuten   FSK: ab 0 Jahren

 

 

Die vier britischen Schauspiel-Ikonen Maggie Smith, Judi Dench, Eileen Atkins und Joan Plowright verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft. Seit mehr als 50 Jahren treffen sie sich bereits in einem Cottage zum Tee. Die „Dames“, welche aufgrund ihrer herausragenden schauspielerischen Leistungen von der Queen in den Ritterstand erhoben wurden, kommen regelmäßig zusammen, um sich über den neusten Klatsch, ihr Leben, Erinnerungen und Erfahrungen auszutauschen. Mit ihren insgesamt knapp 250 Jahren Schauspielkarriere haben die vier Ikonen sowohl Theater als auch Film geprägt, von „James Bond“ über „Downton Abbey“ bis zu „Harry Potter“. Der Zuschauer taucht ein in die gemütliche Teegesellschaft der vier Damen und kann sich von ihren anekdotenhaften Geschichten über die Macken von Schauspielkollegen, Ex-Ehemännern und prägenden Erfahrungen berieseln lassen. Dabei wirkt der freimütige und nicht immer ganz jugendfreie Humor der Damen ansteckend und zaubert einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. So außergewöhnlich und unterschiedlich die einzelnen Charaktere der Freundinnen auch sein mögen, wirken sie während ihrer Plauderei angenehm harmonisch und vertraut. Regisseur Roger Michell („Notthing Hill“) gelingt es, der Unterhaltung als stiller Beobachter beizuwohnen und die Damen in dieser filmischen Reportage so einzufangen, als wären gar keine Kameras dabei gewesen.

 

Aug
27
Di
Britt-Marie war hier
Aug 27 um 20:30

Schweden 2019 – Drama, Komödie
Regie: Tuva Novotny
Darsteller: Pernilla August, Vera Vitali, Peter Haber, Olle Sarri, Malin Levanon

Länge: 97 Min   FSK: ab 0Jahren

 

 

40 Jahre dasselbe Leben, dieselbe Routine, dieselben Listen, die man Tag für Tag arbeitet. Eintönig, aber irgendwie auch heimelig – zumindest für Britt-Marie, deren Leben sich erst ändert, als ihr Mann Kent einen Herzinfarkt hat und herauskommt, dass er sie betrügt. Sie verlässt ihn, sucht sich einen Job, für den sie nicht qualifiziert ist und fängt ein neues Leben an, weil es nie zu spät ist, alten Ballast über Bord zu werfen und sich neue Perspektiven zu erarbeiten. Die Verfilmung des Romans von Fredrick Backman („Ein Mann namens Ove“) ist eine gelungene Mixtur aus Drama und Komödie und mit Pernilla August wundervoll besetzt.

Einer der charmantesten Filme der letzten Jahre, der eigentlich von einem ganz normalen, kleinen Leben erzählt, aber so viel mehr zu bieten hat.

 

Aug
28
Mi
Nur eine Frau
Aug 28 um 20:30

Deutschland 2018 – Drama, wahre Begebenheit
Regie: Sherry Horman
Darsteller: Almila Bagriacik, Meral Perin, Rauand Taleb, Armin Wahedi, Mürt üz Yolcu

Länge: 97 Minuten  FSK: ab 0 Jahren

 

 

Mitten in Berlin wird Aynur (Almila Bagriacik) von ihrem Bruder Nuri (Rauand Taleb) auf offener Straße erschossen. Arglos hat sie ihn zur Bushaltestelle begleitet, wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen? In NUR EINE FRAU erzählt Aynur ihre Geschichte. Es ist die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die das Leben liebt und die genau weiß, wie sie es leben möchte. Die der Gewalt in ihrer Ehe entflieht und sich auch von ihren Brüdern und Eltern nicht vorschreiben lässt, was sie zu tun hat. Sie sucht sich und Can eine eigene Wohnung, macht eine Lehre, geht aus und lernt neue Freundinnen und Männer kennen. Sie weiß, dass sie sich damit gegen die Traditionen ihrer Familie stellt und sich selbst in Gefahr bringt, doch ihr Drang nach Freiheit ist größer. Bis die Beleidigungen und Drohungen ihrer Brüder immer ernster werden. Und es irgendwann zu spät ist.

Kommentar von Produzentin Sandra Maischberger

„Aynurs Geschichte steht für den Kampf der Frauen gegen männliche Dominanz und Gewalt. Den gibt es seit Menschengedenken – er verkleidet sich nur immer in neue Riten, Traditionen oder Religionen. Wer Aynurs Schicksal alleine der türkisch-kurdischen oder islamischen Kultur aufladen möchte, verkennt die Dimension.“

Aug
29
Do
Wie gut ist Deine Beziehung?
Aug 29 um 20:15

Deutschland 2019 – Komödie, Romanze
Regie: Ralf Westhoff
Darsteller: Maja Beckmann. Anna Drexler, Steffen Groth, Patrick Güldenberg, Bastian
Hagen, Julia Koschitz

Länge: 111 Minuten  FSK: ab 0 Jahren

Eigentlich ist der Software-Entwickler Steve (Friedrich Mücke) sehr zufrieden in seiner Beziehung mit Carola (Julia Koschitz). Die beiden sind seit fünf Jahren zusammen und ein eingespieltes Team. Sie vertrauen sich blind. Dieses Vertrauen wird eines Tages erschüttert, als Steves Freund Bob (Bastian Reiber) aus heiterem Himmel von seiner Freundin für den deutlich älteren Tantra-Lehrer Harald (Michael Wittenborn) verlassen wird. Plötzlich hat auch Steve Zweifel. ist die Beziehung wirklich so gut wie er denkt? Auch im Beruf wird Steve eher jäh aus seinem Alltagstrott gerüttelt, als zwei junge Unternehmensberater das Start-up aufmischen. Um wieder zu alter Form zu finden, beschließt Steve, sich selbst zu optimieren. Sport und etwas Nachhilfe von ausgerechnet Harald sollen dabei helfen. Carola erkennt ihren Freund mit einem Mal gar nicht wieder. Auch sie beginnt, an der Beziehung zu zweifeln. Beratung in Sachen Partnerschaft erhält sie
von ihrer Freundin Anette (Maja Beckmann). Doch nicht jede Neuerung ist unbedingt auch eine Verbesserung.

 

Aug
30
Fr
Once Again – Eine Liebe in Mumbai
Aug 30 um 20:15

Indien 2018 – Romanze
Regie: Kanwal Sethi
Darsteller: Shefali Shah, Neeraj Kabi, Rasika Dugal, Bhagwan Tiwari, Badita

Länge: 98 Minuten   FSK: noch keine Bekanntgabe

Tara, die verwitwete Mutter zweier erwachsener Kinder, führt ein kleines Restaurant. Der berühmte Filmstar Amar ist einer ihrer Kunden, dem sie täglich Mahlzeiten ausliefert. Tara hat ihn bisher nur auf der großen Leinwand gesehen – persönlich haben sie sich noch nicht getroffen. Ein zufälliges Telefongespräch wird zum Ritual zwischen den beiden, und sie verbringen Stunden am Telefon, ohne den Mut für ein Treffen zu finden. Beide sind sich der Unmöglichkeit einer realen Beziehung bewusst und haben Angst davor, die um sich gezogenen Schutzwälle zu erweitern. So leben sie in ihren jeweiligen sicheren Sphären. Bis sich Amar eines Tages aufmacht, Tara zu treffen …

Was folgt, ist die poetische Reise zweier einsamer Herzen durch die 15 Millionen-Seelen-Stadt Mumbai.

 

Aug
31
Sa
Monsieur Claude 2 – Immer für eine Überraschung gut
Aug 31 um 20:15

Frankreich 2018 – Komödie
Regie: Philippe de Chauveron
Darsteller: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan, Medi Sadoun, Frédéric Chau, Frédérique Bel, Julia Paiton, Emilie

Länge: 99 Minuten   FSK: ab 6Jahren

 

Eine klare Sache nach dem unglaublichen Erfolg von „Monsieur Claude“ vor vier Jahren: Der Irrsinn der Familie Verneuil geht in die zweite Runde!

Nach dem maximal integrativen Hochzeitstrubel glaubten Marie und Claude Verneuil, sie hätten ihre vier Töchter jetzt im sicheren Hafen. Aufgeschlossen, wie das ja so ihre Art ist, besuchen sie artig die Heimatländer ihrer Schwiegersöhne (versprochen ist versprochen!), nur um dann doch festzustellen, dass es im provinziell-konservativen Frankreich doch am Schönsten riecht. Gerade als sie es sich als Großeltern gemütlich machen wollen, platzen ihre Töchter mit einer neuen Idee in ihr Rentnerdasein: Alle vier wollen in die Heimatländer ihrer Ehemänner auswandern, da in Frankreich nichts mehr geboten wird …

Mon Dieu! Das ganze Toleranzgetue umsonst! Alle integrativ-familiären Maßnahmen perdu! Das wäre doch gelacht, wenn französische Schlitzohrigkeit und ein gesunder Patriotismus die Schwiegersöhne nicht zum Bleiben animieren könnten! Frankreich braucht sie!

„Nicht immer können Fortsetzungen an frühere Erfolge nahtlos anknüpfen – hier schon: Regisseur Philippe de Chauveron zündet (…) erneut ein Feuerwerk an pointiertem Witz und erfrischender, schonungsloser Provokation.“ (programmkino.de)

 

Sep
1
So
The Rocky Horror Picture Show
Sep 1 um 20:15

USA  1975 – Musical Komödie
Regie: Jim Sharman
Darsteller: Tim Curry, Susan Sarandon,Barry Bostwick,Richard O’Brien,Patricia Quinn,Nell Campbell,Jonathan Adams,Peter Hinwood, Meat Loaf, Charles Gray

Dauer: 100 Minuten   FSK ab 12 Jahren

 

 

Frisch verlobt reist das verliebte Pärchen Brad (Barry Bostwick) und Janet (Susan Sarandon) quer durchs Land. Nach einer Autopanne irgendwo im Nirgendwo suchen sie nach Hilfe in einem Schloss. Doch dort finden sie sich inmitten einer skurrilen Festgesellschaft wieder, die von dem Strapsen tragenden Schlossherr Frank N. Furter (Tim Curry) angeleitet wird. Janet ist sowohl der Schlossherr als auch das Schloss selbst mehr als suspekt, weswegen sie diesen Ort unbedingt so schnell wie möglich verlassen will. Doch bevor das passieren kann, lädt sie Mr. Furter zu einem Rundgang durch die Hallen des Anwesens ein, wo gerade eine gigantische Party gefeiert wird. Es wird ein Rundgang, den das Pärchen nie vergessen soll…

 

Sep
2
Mo
All My Loving
Sep 2 um 20:15

Deutschland 2018 – Drama
Regie: Edward Berger
Darsteller: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw mehr

Länge: 118 Minuten   FSK: ab 12 Jahren

 

 

ALL MY LOVING ist ein leises Drama, das die Geschichte von drei Geschwistern erzählt.

Mit starken Charakteren und einem feinen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt ALL MY LOVING von den Verirrungen und Verletzungen, die uns daran hindern, glücklich zu sein. Differenziert und in leisen Tönen zeigt das Geschwisterdrama die Seiten von Familie – ihre Reglementierungen und Kränkungen, aber auch ihr großes Versprechen von Zusammenhalt, Geborgenheit und unbedingter Liebe.

Die drei Geschwister Stefan, Julia und Tobias haben sich in ihrem bürgerlichen Alltag eingerichtet. Äußerlich betrachtet geht es ihnen gut, doch allen dreien wird immer mehr bewusst, dass es Leerstellen gibt, dass irgendetwas schiefläuft, dass sich etwas ändern muss in ihrem Leben. Stefan, 41, erfolgreicher Pilot und ein echter Frauenmagnet, verbringt seine Tage bisher als unbeschwerter Hedonist. Doch plötzlich spielt die Gesundheit nicht mehr mit, und die Begegnung mit seiner Tochter Vicky, die er mit einer früheren Affäre gezeugt hat, wirft ihn aus dem Gleis. Julia, 44, macht mit ihrem Mann Urlaub in Italien und nimmt sich dort eines angefahrenen Straßenhundes an. Dabei wird sie vom Schmerz über den Tod ihres Sohnes eingeholt. Und Tobias, 34, der mit einer Karrierefrau verheiratet ist, drei Kinder versorgt und mit dem eigenen Studium einfach nicht zum Ende kommt, soll nach dem Willen der Geschwister nun auch noch den kranken Vater pflegen.
Edward Bergers Film porträtiert drei Menschen auf der Suche nach Glück und innerem Frieden. In drei intensiven Charakterstudien wird das Bild einer unsicheren Generation in einer sich rasant verändernden Welt umrissen.

ALL MY LOVING feiert seine Premiere bei den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin in der Sektion Panorama.

 

Sep
3
Di
Womit haben wir das verdient?
Sep 3 um 20:15

Österreich 2018 – Komödie
Regie: Eva Spreitzhofer
Darsteller: Caroline Peters, Chantal Zitzenbacher, Simon Schwarz, Pia Hirzegger

Länge: 92 Minuten  FSK ab 0 Jahren

Plötzlich steht die Islamisierung mitten im Wohnzimmer: Nina, die 16jährige Tochter der emanzipierten Oberärztin Wanda, ist während ihrer rebellischen Selbstfindungsphase im Internet zum Islam übergetreten und fortan ist in Wandas funktionierender Patchwork-Familie nichts mehr beim Alten. Gummibärchen sind „haram“, Kopftuch ist Pflicht, die gemeinsamen Mahlzeiten werden zum Ratespiel und der Burkini-Kauf für den Schwimmunterricht gerät zur Groteske. Zuerst versucht die atheistische Wanda dagegenzuhalten („Kannst du nicht einfach katholisch werden?“), aber dann arrangiert sie sich mit ihrer islamischen Tochter, bis diese einen schwulen islamischen Freund heiraten will, um ihn vor seiner Familie zu retten …

Die aufgeklärte postmoderne Multikulti-Gesellschaft wird im Kern ihrer Familie mit dem Alltags-Islam konfrontiert. Es kommt zum Äußersten: Plötzlich stehen die Post-68er als

 Spießer da und ihr Feminismus muss neu justiert werden. Bissige Dialoge, skurrile Pointen,  absurde Alltagssituationen und exzellente Darsteller füllen diese Komödie mit prallem Leben und einer Portion Wiener Schmäh.

 

 

Sep
5
Do
Free Solo
Sep 5 um 20:15

USA 2018 – Dokumentation
Regie: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi
Darsteller: Alex Honnold

Länge: 97 Minuten

Der Extremsportler Alex Honnold bereitet sich im Sommer 2017 auf seinen größte Lebenstraum vor: Er will den fast senkrechten Felsen El Capitan erklimmen, der 975 Meter hoch ist und im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien liegt – und das im Alleingang und vollkommen ohne Sicherung. Denn Honnold ist nicht nur irgendein Extremsportler, sondern Free-Solo-Kletterer. Auf seinem Weg begleiten ihn die preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elisabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi- Bergsteiger Jimmy Chin. Sie zeigen nicht nur wie sich der Athlet auf sein hohes Ziel vorbereitet, sondern erzählen auch von den Rückschlägen, Verletzungen und Opfern, die der Sportler erbringen muss, um seinen Körper in Form zu bringen. Der Dokumentarfilm beschäftigt sich auch mit der Frage, was Hannold antreibt, für seine Leidenschaft sein Leben zu riskieren, und beleuchtet, wie seine Eltern, Freunde und Lebensgefährtin mit dem gefährlichen Lebenstraum des Free-Solo-Kletterers umgehen. Schließlich können jeder Fehler und jede kleine falsche Bewegung schon seinen Tod bedeuten….

 

Sep
7
Sa
Ein Becken voller Männer
Sep 7 um 20:15

Frankreich 2018 – Komödie
Regie:  Gilles Lellouche
Darsteller: Darsteller: Mathieu Amalric, Guillaume Canet, Benoît Poelvoorde, Jean-Hugues Anglade, Virginie Efira, Leila Bekhti

Länge:  122 Minuten   FSK: ab 6 Jahren

Eine Gruppe Männer im besten Alter und jeder davon mitten in einer handfesten Lebenskrise: Was liegt da näher, als kurzerhand das erste männliche Synchronschwimmteam ihrer lokalen Badeanstalt zu gründen? Mit Badehose und Schwimmhaube wollen sie es mit der eigenen Midlife-Crisis und der internationalen Konkurrenz im Wasserballett aufnehmen. Der Skepsis und dem Spott ihrer Mitmenschen zum Trotz, und gedrillt von zwei ebenfalls ein wenig vom Weg abgekommenen Trainerinnen, begeben sich die wassersportliebenden „Schönschwimmer“ auf ein unwahrscheinliches Abenteuer, an dessen Ende sie über sich hinauswachsen müssen.