Aug
28
So
Belfast
Aug 28 um 20:15

Belfast

 

2021  Großbritannien Drama
Regie: Kenneth Branagh
Darsteller: Judy Dench, Caitriona Balfe, Jude Hill, Jamie Dornan

Länge:  99 Min.

FSK:  freigegeben ab 12 Jahren

 

Belfast, Sommer 1969. Der neunjährige Buddy, Sohn einer protestantischen Familie, lebt in dem nachbarschaftlichen Idyll der Tiger’s Bay. Katholiken und Protestanten leben hier friedlich zusammen. Die Kinder spielen mit Holzschwertern auf der Straße, die sich plötzlich in eine Kriegszone verwandelt, als ein Männermob mit Knüppeln und Bomben einfällt.

Der geschockte Buddy wird von seiner Mutter unter dem Wohnzimmertisch versteckt und bekommt die alltägliche Gewalt zu spüren. Fernsehbilder von Barrikaden und Straßenkämpfen, die erhitzten Gespräche seiner Eltern, die Abwesenheit seines Vaters (der seine Arbeit verliert und nach England muss). Nur seine Großeltern und die Besuche des Kinos und Theaters im Viertel bringen für ihn Licht ins Chaos des Bürgerkrieges. Da verliebt Buddy sich in ein katholisches Mädchen und seine Eltern wollen nur weg aus Nordirland …

Kenneth Branaghs autobiografischer Film über seine Jugend in Belfast schildert konsequent aus der kindlichen Sicht seines Alter Egos Buddy eine abenteuerliche Jugend inmitten eines brodelnden Bürgerkrieges.

Ein nostalgisch-warmer Blick zurück, „… voller Thrill, aber auch zutiefst beängstigend. Wer hätte gedacht, dass Kenneth Branagh mal einen so sinnlichen, berührenden Film drehen würde?“ (epdFilm)

 

 

Aug
29
Mo
Drive my car
Aug 29 um 20:15

Drive my car

 

 

2021 Japan Drama
Regie: Ryûsuke Hamaguchi
Darsteller: Hidetoshi Nishiijma, Toko Miura, Masaki Okada, Reika Kirishima

Länge:  177 Min.

FSK 12:  freigegeben ab 12 Jahren

 

Bei den Oscars ist das Drama nicht nur als Bester Internationaler Film nominiert, sondern durfte sich insgesamt über vier Nominierungen, etwa für den Besten Film und Besten Regisseur freuen. Am Ende des Abends ging das Drama mit der Trophäe für den Besten Internationalen Film nach Hause.

 

Elektrisierende Verfilmung einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami über einen Regisseur mit Schuldkomplex.

Zwischen den Eheleuten Yusuke Kafuku (Hidetoshi Nishijima) und seiner Frau Oto (Reika Kirishima) gibt es trotz des vermeintlich harmonischen Eindrucks einige Geheimnisse. Während er als Regisseur und Darsteller arbeitet, denkt sie sich als Drehbuchautorin Geschichten aus. Als sie eines Tages reinen Tisch machen will, stirbt sie kurz vor der Aussprache an einer Hirnblutung.

Zwei Jahre später hat Yusuke den Tod seiner Frau nicht verarbeitet. Dennoch will er erneut Arbeit finden. In Hiroshima soll er für ein Theaterfestival das Stück „Onkel Wanja“ inszenieren. Von der Festivalleitung wird ihm die junge Fahrerin Misaki Watari (Toko Miura) zur Seite gestellt. Zwischen der schüchternen Frau und dem noch immer niedergeschlagenen Mann beginnt sich über die Zeit ein tiefes Vertrauen zu bilden, wenn sie über ihre Vergangenheit, die Verluste und Träume an das Leben sprechen…

 

Die Weltpremiere fand im Rahmen der Cannes Filmfestspiele 2021 statt, wo der Film um die Goldene Palme konkurrierte, von den Kritiker*innen als großer Favorit auf den Hauptpreis galt und am Ende mit dem Preis für das Beste Drehbuch geehrt wurde.

 

 

 

Aug
30
Di
Glück auf einer Skala von 1-10
Aug 30 um 20:15

Glück auf einer Skala von 1-10

 

2021 Frankreich, Schweiz Komödie
Regie: Bernard Campan, Alexandre Jollien
Darsteller: Bernard Campan, Alexandre Jollien, Tiphaine Daviot

Länge: 92 Min.

FSK :  freigegeben ab  Jahren

 

 

Igor lebt allein und jobbt als Fahrradkurier für Biogemüse. Ein paar mehr Kontakte zu anderen Menschen wären schön, aber ansonsten ist der körperlich behinderte Hobby-Philosoph nicht unglücklich. Louis hingegen ist ein 24/7-Unternehmer, ein Workaholic, der vor lauter Arbeit in seiner Bestattungsfirma die Lebensfreude vergessen hat. Als er Igor auf seinem Fahrrad anfährt, ist ihm das doppelt peinlich: zum einen wegen seiner Unachtsamkeit, zum anderen, weil er offensichtlich einen Menschen mit Behinderung verletzt hat. Ein Unfall mit überraschenden Folgen, denn Igor hat sich in den Kopf gesetzt, dass Louis ein perfekter neuer Freund für ihn wäre … und Igor kann sehr hartnäckig sein. So kommt es, dass Louis und Igor zu einer abenteuerlichen Reise im Leichenwagen aufbrechen, die ihr Leben ordentlich auf den Kopf stellt.

 

 

Sep
2
Fr
Elvis
Sep 2 um 20:00

Elvis

 

2022 USA Biographie
Regie: Baz Luhrmann
Darsteller: Austin Butler, Tom Hanks, Luke Bracey

Länge:  Min.

FSK :  freigegeben ab  Jahren

 

 

Als der junge Elvis Presley (Austin Butler) von dem zwielichtigen Colonel Tom Parker (Tom Hanks) entdeckt wird, ist es der Auftakt zu einer Erfolgsgeschichte. Elvis wird von dem Musikmanager zur Attraktion einer durch die USA ziehenden Show gemacht und avanciert bald zum Superstar. Die eigenwilligen Bewegungen des durch Blues und Gospel-Musik in vor allem von schwarzer Bevölkerung bewohnten Gebieten sozialisierten Elvis versetzen vor allem seine weiblichen Fans in Ekstase, doch erzürnen auch die Sittenwächter. Während Elvis sich in Priscilla (Olivia DeJonge) verliebt und so eine weitere signifikante und prägende Person in sein Leben tritt, bekommt die Beziehung zu seinem Förderer im Laufe von 20 Jahren immer mehr Risse. Als die Gewalt gegen Schwarze zunimmt und Martin Luther King ausgerechnet in Elvis’ Heimat Memphis ermordet wird, will sich der Superstar klar positionieren. Doch dazu muss er sich gegen den Colonel durchsetzen.

Der Film beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley (Butler) im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager, Colonel Tom Parker (Hanks). Die Geschichte befasst sich mit der über 20 Jahre andauernden komplexen Dynamik zwischen den beiden Männern – von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person. Besonderer Fokus liegt dabei auf der sich entwickelnden kulturellen Landschaft und dem Verlust der Unschuld in Amerika. Im Mittelpunkt dieser filmischen Reise steht eine der wichtigsten und einflussreichsten Personen in Elvis’ Leben, Priscilla Presley (Olivia DeJonge).

 

Sep
4
So
The Rocky Horror Picture Show
Sep 4 um 20:15

The Rocky Horror Picture Show

 

Großbritannien 1975 – Kultfilm, Musical
Regie: Jim Sharman
Darsteller: Susan Sarandon, Richard O‘Brien, Tim Curry, Meat Loaf, Charles Gray

Länge : 100 Minuten   FSK: ab 12 Jahren

 

Während eines Unwetters finden Janet und Brad Schutz in einem unheimlichen Schloß. Herr dieses Gemäuers ist der außerirdische Transvestit und Wissenschaftler Dr. Frank N. Furter. Er und seine exzentrischen Freunde sind begeistert von dem seriösen Pärchen und so präsentieren sie ihnen eine Horror-Show, die wohl niemand jemals vergessen wird. Seit mehr als 40 Jahren ist dieser Film ein echter Kultklassiker. Wer ihn einmal gesehen hat kommt nie mehr von ihm los.

 

Zum Video hier klicken.
https://youtu.be/LnYBwampG8U