Jul
29
Mo
Austria 4+ Live in Concert
Jul 29 um 20:00

Austria 4+ Live in Concert

Mit: Stefan Leonhardsberger, Stefan Pellmaier, Richard Putzinger, Peter Reisser und Martin Schmid

Länge: 120 Minuten

Bereits zum achten Mal treten die 3 Österreicher zusammen mit den beiden bayerischen Musikern im Turm Baur auf.

Sie haben sich als „Austria 4+“ in der Region Ingolstadts einen Namen gemacht und seit nunmehr 10 Jahren in die Herzen des Publikums gesungen. Nun sind sie wieder mit ihrem Repertoire unterwegs zum Gipfel österreichischer Austropop-Seligkeit, den Rucksack prall gefüllt mit altbekannten Liedern von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, STS, Hubert von Goisern, Rainhard Fendrich und vielen anderen.

Jul
30
Di
Austria 4+ Live in Concert
Jul 30 um 20:00

Austria 4+ Live in Concert

Mit: Stefan Leonhardsberger, Stefan Pellmaier, Richard Putzinger, Peter Reisser und Martin Schmid

Länge: 120 Minuten

Bereits zum achten Mal treten die 3 Österreicher zusammen mit den beiden bayerischen Musikern im Turm Baur auf.

Sie haben sich als „Austria 4+“ in der Region Ingolstadts einen Namen gemacht und seit nunmehr 10 Jahren in die Herzen des Publikums gesungen. Nun sind sie wieder mit ihrem Repertoire unterwegs zum Gipfel österreichischer Austropop-Seligkeit, den Rucksack prall gefüllt mit altbekannten Liedern von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, STS, Hubert von Goisern, Rainhard Fendrich und vielen anderen.

Jul
31
Mi
The Fall Guy
Jul 31 um 21:15

The Fall Guy            

USA 2024 – Komödie

Regie: David Leitch
Darsteller: Ryan Gosling Emily Blunt Hannah Waddingham Aaron Taylor-Johnson Lee Majors Teresa Palmer

Länge: 126 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

Colt Seavers (Ryan Gosling) ist ein in die Jahre gekommener Stuntman, der sich verzweifelt an die Erinnerung seiner erfolgreichen Jahre in der Branche festklammert. Doch über die Jahre hat die Arbeit eben ihre Spuren an Seavers hinterlassen – sowohl aus körperlicher als auch aus psychischer Sicht. Es hilft also nichts, er muss den Stunts den Rücken kehren, um Körper und Geist nicht vollkommen zerfallen zu lassen. Doch plötzlich will er es nochmal wissen: Eine neue Chance für die Reanimation seiner Karriere scheint gekommen, als er für ein neues Filmprojekt zurückgeholt wird. Dort trifft er nicht nur auf seine Ex Jody Moreno (Emily Blunt) im Regiestuhl, sondern auch auf seinen ehemaligen Arbeitskollegen Tim Ryder (Aaron Taylor-Johnson), der ihm im Laufe der Zeit immer mehr den Rang abgelaufen hat. Als dieser jedoch unter mysteriösen Umständen verschwindet, wird Colt in eine gefährliche Verschwörung hineingezogen.

 

Kinoversion der 1980er-Jahre-Serie “Ein Colt für alle Fälle” (im Original “The Fall Guy“)

 

 

 

Aug
2
Fr
Alles steht Kopf 2
Aug 2 um 21:00

Alles steht Kopf 2

USA 2024 – Abenteuer, Komödie

Regie: Kelsey Mann
Darsteller: Freude, Kummer, Wut, Angst und Ekel

Länge:   96 Minuten

FSK: ab  : ab  0 Jahren freigegeben

 

 

In Disney•Pixars ALLES STEHT KOPF 2 kehren wir in den Kopf des nun frischgebackenen Teenagers Riley zurück – genau zu dem Zeitpunkt, an dem das Hauptquartier plötzlich abgerissen wird, um Platz für etwas völlig Unerwartetes zu schaffen: neue Emotionen! Freude, Kummer, Wut, Angst und Ekel, die seit langem erfolgreich Rileys Kopf managen, sind sich nicht sicher, was sie fühlen sollen, als Zweifel auftaucht. Und es sieht so aus, als ob sie nicht die einzige Neue ist! Unter der Regie von Kelsey Mann und produziert von Mark Nielsen.

 

 

 

 

Aug
3
Sa
Chantal im Märchenland
Aug 3 um 21:00

Chantal im Märchenland

Deutschland 2024 – Komödie

Regie: Bora Dağtekin
Darsteller: Jella Haase,  Gizem Emre, Max von der Groeben

Länge:  123 Minuten

FSK: ab 12 : ab 12  Jahren freigegeben

 

 

Chantal (Jella Haase) ist immer noch die ewige Influencerin – nur leider ohne Follower. Da gelangen sie und ihre beste Freundin Zeynep (Gizem Emre) an einen antiken Spiegel, den sie für ein Social Media-Gimmick halten. Doch wie durch Zauberhand geraten sie durch den Spiegel in eine verwunschene Märchenwelt. Für Chantal die perfekte Gelegenheit – denn als Prinzessin kann man wohl den besten Content erstellen, oder? Dort angekommen, können die heiratswilligen Prinzen ihren Augen nicht trauen. So eine krasse Prinzessin haben sie ja noch nie erlebt! Die beiden Freundinnen Chanti und Zeynep stellen schnell fest, dass sie nicht in irgendeinem Märchen gelandet sind, sondern ausgerechnet in „Dornröschen“! In der Welt der Feen und Hexen läuft vieles anders, als in den Geschichten der Gebrüder Grimm geschrieben steht. Von nun an bekommen es die beiden Freundinnen mit Prinzessin Amalia (Maria Ehrich) zu tun, deren größter Traum es eben nicht ist, verheiratet zu werden, mit dem romantischen Prinzen Bosco (Max von der Groeben), der noch immer nicht herausgefunden hat, was er aus seinem Leben machen will; Aladin (Mido Kotaini) hat noch nie etwas von einem fliegenden Teppich gehört und Sansara (Nora Tschirner) ist keine Hexe, wie sie im Buche steht. Zwischen all dem Chaos müssen Chantal und Zeynep nun versuchen, einen Weg zurück in ihre eigene Welt zu finden.

 

 

Aug
4
So
Gernstl’s Reisen auf der Suche nach Irgendwas
Aug 4 um 21:00

Gernstl’s Reisen auf der Suche nach Irgendwas

Deutschland 2023 – Dokumentarfilm

Regie: Franz X. Gernstl, Jonas Gernstl
Darsteller: Franz Xaver Gernstl HP Fischer Stefan Ravasz

Länge: 90 Minuten

FSK: ab 0: ohne Altersbeschränkung

 

Gernstl spricht seit 40 Jahren Leute an – und filmt dabei. Es begann 1983 an einer Bushaltestelle. Franz X. Gernstl träumte vom Leben „On the road“ (Kerouac lässt grüßen), verpfändete das Haus seiner Eltern, kaufte sich Filmequipment samt alten roten Bus und zog im Auftrag des BR mit Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz los. Kein Drehplan, kein Skript, keine Hierarchen. Leute ansprechen, zuhören, plaudern, offen und neugierig sein, keine dummen Fragen stellen. Mit stiller Hartnäckigkeit entstanden so 200 Dokumentarfilme, empathische Notizen aus der Provinz, „unprätentiöse Miniaturen über Menschen, denen sonst wohl niemand Beachtung geschenkt hätte“ (filmdienst). Jetzt kommt mit „Auf der Suche nach irgendwas“ ein Rückblick (und ein Blick hinter die Kulissen) auf die interessantesten Begegnungen des Teams Gernstl auf die Leinwand, den man nicht verpassen sollte, denn: „Es gibt Dokus, die einen etwas glücklicher zurücklassen. Diese hier gehört dazu.“ (kino-zeit.de)

 

 

 

Aug
5
Mo
May December
Aug 5 um 21:00

May December

USA 2024 – Drama

Regie: Todd Haynes
Darsteller: Natalie Portman, Cory Michael Smith Julianne Moore Charles Melton Piper Curda Elizabeth Yu

Länge: 113 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

 

In den 90er Jahren war die Affäre der damals 36-jährigen Gracie (Julianne Moore) und des 13-jährigen Joe (Charles Melton) ein handfester Skandal und ein gefundenes Fressen für die Boulevardpresse. Mehr als 20 Jahre später führen die Beiden ein scheinbar perfektes Vorstadtleben mit netter Nachbarschaft, gepflegtem Garten und drei fast erwachsenen Kindern. Doch ihr häusliches Glück wird gestört, als die berühmte und beliebte Hollywood-Schauspielerin Elizabeth (Natalie Portman) ankommt, um vor Ort für ihre bevorstehende Hauptrolle in einem Film über Gracie zu recherchieren. Während Elizabeth sich in das Alltagsleben von Gracie und Joe einschleicht, kommen die schmerzlichen Fakten der damaligen Ereignisse ans Licht und lassen verschüttete Gefühle wieder aufleben.

 

Mit MAY DECEMBER liefert Regisseur Todd Haynes („Carol“, „I’m not There“, „Velvet Goldmine“, „Dem Himmel so fern“) ein intrigenreiches und bittersüßes Melodrama. Die beiden fulminant aufspielenden Oscarpreisträgerinnen Natalie Portman und Julianne Moore brillieren in den Hauptrollen.

 

Aug
6
Di
Ein Glücksfall
Aug 6 um 21:00

Ein Glücksfall

Coup de chance

Frankreich 2023 – Komödie

Regie: Woody Allen
Darsteller: Lou de Laâge, Valérie Lemercier, Melvil Poupaud, Niels Schneider, Guillaume de Tonquédec, Anne Loiret

Länge: 93 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

Fanny und Jean sind das perfekte Ehepaar – beide haben Erfolg im Beruf, leben in einer prächtigen Wohnung in einem exklusiven Viertel von Paris und scheinen noch genauso verliebt zu sein wie am ersten Tag. Doch als Fanny zufällig ihren ehemaligen Klassenkameraden Alain trifft, ist sie hin und weg. Bald darauf sehen sie sich wieder und kommen sich immer näher …

 

In seinem 50. Film EIN GLÜCKSFALL schickt Regie-Ikone Woody Allen die französischen Schauspielstars Lou de Laâge, Valérie Lemercier, Melvil Poupaud und Niels Schneider in ein höchst amüsantes Labyrinth aus Zufall und Glück. Der romantische Thriller feierte seine umjubelte Weltpremiere 2023 auf den Filmfestspielen von Venedig.

 

 

Aug
7
Mi
Im Herzen jung
Aug 7 um 21:00

Im Herzen jung
Les jeunes amant

Frankreich, Belgien  2021 – Drama

Regie: Carine Tardieu
Darsteller: Fanny Ardant, Melvil Poupaud, Cecil de France

Länge: 114 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

Im Herzen jung“ am 07.08.2024 im SI Sommer Open Air Kino im Turm Baur. In Kooperation mit Soroptimist International, Club Ingolstadt: Wir laden Sie ein, uns persönlich kennen zu lernen am 07.. August im Turm Baur. 2 Euro je Ticket fließen in unsere sozialen Projekte. Erfahren Sie mehr über uns im Video mit kurzen Interviews unserer SI-Club-Mitglieder unter: “Einblicke in unsere Arbeit“.

 

Eigentlich hat Shauna, 70 Jahre jung und erfolgreiche Architektin, mit ihrem Liebesleben abgeschlossen. Doch dann schlägt das Schicksal zu. 15 Jahre nach ihrer ersten zufälligen Begegnung auf der Krebsstation eines Krankenhauses trifft sie ebenso zufällig wieder auf den 25 Jahre jüngeren Onkologen Pierre. Pierre, glücklich verheiratet mit seiner Kollegin Jeanne und Vater von zwei Kindern, ist alles andere als eine notorischer Fremdgeher und Shauna, weit entfernt von einer Verführerin, hat Bedenken wegen ihres Altersunterschiedes. Doch beide trifft es wie ein Blitz: sie verlieben sich hemmungslos ineinander. „Du überwältigst mich!“ Eine unwiderstehliche, hemmungslose Liebe, die alles verzehrt. Bald erfahren ihre Mitmenschen von der ungewöhnlichen Beziehung und reagieren irritiert („Das ist doch eine alte Schachtel!“) bis verständnisvoll. Pierres Ehe gerät natürlich in eine Krise, aber dann verschlechtert sich Shaunas Zustand. Sie leidet an Parkinson und zieht sich zurück. – Ein radikal ehrliches und gleichzeitig emotionales Melodram wie es so wohl nur aus Frankreich kommen kann! Die französische Leinwandikone Fanny Ardant trägt mit einer umwerfenden schauspielerischen Präsenz diese sehr wahrhaftige Liebesgeschichte. – „…erzählt auf sinnliche und tiefsinnige Art, wie ein Märchen.“ (indieKino) – „ …kein Film über Schranken, sondern über Verbindungen, über das, was möglich ist, solange zwei Menschen dieselbe Luft atmen.“ (filmdienst)

Kooperation mit SI, 1,00 Euro pro Karte wird gespendet!

 

 

Aug
9
Fr
Wochenendrebellen
Aug 9 um 20:45

Wochenendrebellen

Deutschland 2023 – Komödie, Drama

Regie: Marc Rothemund
Darsteller: Florian David Fitz, Aylin Tezel, Cecilio Andresen, Joachim Król

Länge:  105 Minuten

FSK: ab  6: ab 6 Jahren freigegeben

 

 

Mirco ist beruflich bedingt viel unterwegs, während seine Frau Fatime das fordernde Familienleben organisiert. Ihr zehnjähriger Sohn Jason ist Autist und sein Alltag besteht aus täglichen Routinen und festen Regeln. Als der Familie Jasons Wechsel auf eine Förderschule nahegelegt wird, ist auch Mirco als Vater gefordert. Er schließt einen Pakt mit seinem Sohn: Jason verspricht, sich alle Mühe zu geben, sich in der Schule nicht mehr provozieren zu lassen, wenn Mirco ihm hilft, einen Lieblingsfußballverein zu finden. Allerdings will Jason sich erst für einen Verein entscheiden, wenn er alle 56 Mannschaften der ersten, zweiten und dritten Liga live in ihren jeweiligen Stadien gesehen hat. Dabei hat er sehr individuelle Kriterien – von Maskottchen, Nachhaltigkeit über Rituale der Spieler bis hin zu den Farben der Fußballschuhe. Auf ihren außergewöhnlichen Reisen durch Deutschland lassen Vater und Sohn die heimische Routine hinter sich und finden alles, was sie nie gesucht, aber definitiv gebraucht haben.

 

 

Aug
10
Sa
Oh La La – wer ahnt denn sowas
Aug 10 um 20:45

Oh La La – wer ahnt denn sowas

Frankreich 2024 – Komödie

Regie: Julien Hervé
Darsteller: Christian Clavier, Didier Bourdon, Sylvie Testud, Marianne Denicourt, Chloé Coulloud, Sophie Froissard, Julien Pestel

Länge:  92 Minuten

FSK: ab 12 : ab 12  Jahren freigegeben

 

Die Familie Bouvier-Sauvage blickt voller Stolz auf eine lange aristokratische Ahnenreihe zurück. Als die einzige Tochter bekannt gibt, den Sohn eines einfachen Peugeot-Händlers heiraten zu wollen, ist man wenig entzückt. Beim ersten Aufeinandertreffen der Schwiegereltern in spe merken beide Seiten schnell, dass sie nicht nur Wein- und Autovorlieben, sondern ganze Welten trennen. Zu allem Überfluss hat das künftige Brautpaar DNA-Tests in Auftrag gegeben, die mehr über die Abstammung der Anwesenden verraten. Oh la la, nun droht die Stimmung vollends zu kippen, denn die Testergebnisse könnten so manchen Stammbaum zu Fall und die Hochzeit zum Platzen bringen.

 

 

 

Aug
11
So
Morgen ist auch noch ein Tag
Aug 11 um 20:45

Morgen ist auch noch ein Tag

Cè ancora domani

                       

Italien 2024 – Komödie, Drama

Regie: Paola Cortellesi
Darsteller: Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano, Emanuela Fanelli, Giorgio Colangeli

Länge: 118 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

Rom, 1946 nach der Befreiung vom Faschismus. Delia (Paola Cortellesi) ist die Frau von Ivano (Valerio Mastandrea) und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst …

 

Autorin, Regisseurin und Hauptdarstellerin Paola Cortellesi ist eine der dynamischsten und vielseitigsten Künstlerinnen Italiens. Ihr Regiedebüt proklamiert keinen Feminismus mit erhobenem Zeigefinger, sondern erzählt von den vielen kleinen Schritten auf dem langen Weg zur Emanzipation. Im Genre wechselt sie dabei immer wieder zwischen Drama und Komödie. Es ist ein lakonischer, schulterzuckender Humor, mit dem die Frauen in dieser repressiven Zeit unter dem Radar tyrannischer Männer zusammenhalten, eine leichte, geradezu beiläufige weibliche Solidarität angesichts der Übermacht des Patriachats mit seinen überkommenen Rollenvorstellungen. Vorstellungen, die sich bis heute halten.

 

 

Aug
12
Mo
The Quiet Girl
Aug 12 um 20:45

The Quiet Girl

Irland 2022 – Drama

Regie: Colm Beiread
Darsteller: Carrie Crowley, Andrew Benett, Catherine Clinch, Michael Patric

Länge: 95 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

 

“Es ist ein Juwel … die tief bewegende Geschichte des ländlichen Irlands fühlt sich bereits wie ein Klassiker an.” (The Guardian). – Cáit spricht wenig. In ihrer Familie interessiert sich niemand für sie. Die Familie ist überfordert. 4 Kinder, der Vater ein Spieler und Säufer, die Mutter schwanger. Cáit wird in der Schule gehänselt, nachts macht sie ins Bett, tagsüber versteckt sie sich gerne. So wird Cáit im Frühjahr 1981 kurzerhand zu gutsituierten Verwandten gebracht. Sie wird von ihrer Pflegemutter Eibhlin freundlich empfangen, der Hausherr Sean ist fast ebenso schweigsam wie Cáit, die hier erstmalig Fürsorge, Vertrauen und frische Kleider bekommt. Langsam gewinnt Cáit an Selbstsicherheit, wird zur stillen Hilfe am Hof. Doch auch hier liegt ein tiefes Geheimnis verborgen… Ein stiller Coming-of-Age Film, der seine ganze Kraft aus den Bildern und der intensiven Darstellerkunst zieht. Der erste Spielfilm auf Gälisch! Nominiert für einen Oscar!

 

 

 

Aug
14
Mi
Andrea läßt sich scheiden
Aug 14 um 20:45

Andrea läßt sich scheiden

Österreich 2024 – Tragikkomödie

Regie: Josef Hader
Darsteller: Birgit Minichmayr, Josef Hader, Thomas Schubert, Robert Stadlober, Thomas Stipsits

Länge: 93 Minuten

FSK: ab 6: ab 6 Jahren freigegeben

 

Österreich. Flache Provinz zwischen Stronsdorf und Unterstinkenbrunn. Die Dorfpolizistin Andrea feiert nicht nur ihren Geburtstag mit den Kollegen, sondern auch ihre baldige Scheidung von Andy. Außerdem hofft Andrea bald nach St. Pölten versetzt zu werden. Weg aus der Provinz. Andy trinkt sich einen kräftigen Rausch an, um Andrea zur Rückkehr zu überreden. Die schickt ihn zu Fuß nach Haus und – überfährt den besoffenen Ex versehentlich, als er ihr vors Auto torkelt. Im Affekt begeht Andrea Fahrerflucht. Völlig überraschend bezichtigt sich der Religionslehrer und trockene Alkoholiker Franz Leitner des Unfalls mit Todesfolge. Ahnungslos hat er den Toten noch einmal überfahren. „Ich will büßen“ murmelt der reuige Mensch. „Wos wolln sie?“ entfährt es Andrea und sie lässt sich schuldbewusst auf die Sache ein. Die Absurditäten des Lebens drehen sich immer schneller im Kreis (-verkehr). – „Großes, tragikomisches und aufrichtiges Kino. Mitsamt Liebeserklärung an die geliebte und gehasste Provinz.“ (Kleine Zeitung) – „Famos schrullige Figuren. Situationskomik vom Feinsten. Pointenreiche Dialoge. Schuld und Sühne in Niederösterreich. Gut. Besser. Hader.“ (programmkino.de)

 

 

Aug
15
Do
Back to Black
Aug 15 um 20:30

Back to Black

Großbritannien 2024 – Musik, Drama, Biographie

Regie: Sam Taylor-Johnson
Darsteller: Marisa Abela, Lesley Manville, Eddie Marsan, Jack O’Connell, Juliet Cowan

Länge:  122 Minuten

FSK: ab  12: ab 12 Jahren freigegeben

 

London Ende der 1990er, Anfang der 2000er Jahre. Die talentierte Sängerin Amy Winehouse mischt mit ihrer rauen Stimme und ihren Songs die Clubszene in Camden auf. Sie stammt aus einer dysfunktionalen Familie und hat nach einem schulischen Schleuderkurs endlich ihr Talent als Sängerin entwickeln können. Kein Wunder, hörten ihre Eltern doch klassischen Jazz, dessen Elemente Amy mit moderner Popmusik in eigenen Songs verwendet. Von ihrer Großmutter Cynthia wurde ihr Kleidungsstil geprägt. Bald wurde der Musikmanager Nick Shymansky auf die charismatische Amy aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. Ihre Karriere ging prompt durch die Decke, aber gleichzeitig nahmen ihre Drogenprobleme zu.  Da lernt Amy in einem Pub den verführerischen Blake kennen. Der Beginn einer verhängnisvollen Beziehung. 2006 erscheint ihr gefeiertes zweites Album „Back to Black“, der Höhepunkt ihrer Karriere und ihr internationaler Durchbruch. Doch begleitet von Drogenproblemen, Alkoholexzessen, abgebrochenen Auftritten und abgesagten Konzerten beginnt auch Amys unaufhaltsamer Absturz… „They tried to make me go to rehab…“. Amy Winehouse stirbt im Juli 2011 mit 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung. – Dieses geradlinige Biopic erzählt vom Aufstieg und Fall einer begnadeten Künstlerin, die in die Mühlen der Musikindustrie gerät. Die Stimmung der Nullerjahre, die Musik von Amy Winehouse (ergänzt durch Nick Cave Songs) bilden den Hintergrund für die viel zu kurze Lebensgeschichte von Amy Winehouse.

 

 

 

Aug
16
Fr
Eine Million Minuten
Aug 16 um 20:30

Eine Million Minuten

Deutschland  2023 – Drama

Regie: Christopher Armstrong
Darsteller: Caroline Herfurth, Tom Schilling, Pola Friedrichs, Piet Levi Busch, Ulrike Kriener, Joachim Krol

Länge: 125 Minuten

FSK: ab 0: ohne Altersbeschränkung

 

„Ach Papa, ich wünschte, wir hätten eine Million Minuten. Nur für die ganz schönen Sachen, weißt du?“ – Das sitzt. Die fünfjährige Nina hat bei ihrem Vater Wolf den wunden Punkt getroffen. Seine Frau Vera hat einen Halbtagsjob und kümmert sich um die Kinder, während er als Berater für die UN meist unterwegs ist. Die Ehe ist auf einem Tiefpunkt angekommen und die Familie droht zu zerbrechen, als bei Nina auch noch eine Entwicklungsstörung diagnostiziert wird. Also runter von der Karriereleiter, raus aus dem Berliner Alltag und für 694 Tage auf die Suche nach einem Lebensmodell. Erst Thailand, dann Island. Doch das Unterfangen, die Reise ihres Lebens, stellt sich in der Praxis als ziemlich kompliziert und echte Prüfung heraus. … – Nach dem Bestseller von Wolf Küper eine deutsche Tragikomödie mit bewährtem Ensemble. Taschentücher nicht vergessen!

 

 

 

Aug
17
Sa
Ich einfach unverbesserlich 4
Aug 17 um 20:30

Ich einfach unverbesserlich 4

USA 2024 – Animation, Abenteuer, Komödie

Regie: Chris Renaud
Darsteller: Steve Carell, Will Ferrell,

Länge:  Minuten

FSK: ab  : ab   Jahren freigegeben

 

Vom Superschurken zum Vorstadt-Familienvater? Kann passieren, wenn man Gru (Oliver Rohrbeck) heißt, auf dem Klassentreffen seinen Erzfeind trifft, die Dinge eskalieren und man untertauchen muss. Als aber Baby Gru Junior entführt wird, war es das mit Ruhe und Frieden. Gru und seine Familie machen sich auf zu einer irrwitzigen Rettungsaktion. Mit dabei die Minions, diesmal noch chaotischer, denn ein Superserum hat fünf von ihnen zu Mega Minions mit besonderen Fähigkeiten gemacht!

 

 

 

Aug
18
So
Wunderland – vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Aug 18 um 20:30

Wunderland – vom Kindheitstraum zum Welterfolg

Deutschland  2024 – Dokumentarfilm

Regie: Sabine Howe

Länge: 89 Minuten

FSK: ab 0: ohne Altersbeschränkung

 

Kilometerweit schlängeln sich die Eisenbahnwaggons im „Miniatur Wunderland“ durch blühende Landschaften und felsige Bergschluchten. Mit der Erschaffung dieses magischen Modelluniversums haben sich die Zwillingsbrüder Frederik und Gerrit Braun ihren Kindheitstraum von der größten Modelleisenbahn der Welt erfüllt. Die 2001 in der Hamburger Speicherstadt eröffnete Ausstellung reicht inzwischen von der Elbphilharmonie bis zur Antarktis und gehört mit mehr als 1,5 Millionen Besuchern im Jahr zu den größten Publikumsmagneten in ganz Europa.

WUNDERLAND – VOM KINDHEITSTRAUM ZUM WELTERFOLG bringt diese fabelhafte Traumwelt nun erstmals mit aufwendigen Cinemascope-Aufnahmen als Doku-Event auf die große Leinwand. Die Brüder Braun führen die Kinobesucher:innen darin als animierte Miniaturgestalten durch ihre Wunderlandschaft, die immer

 

 

Aug
19
Mo
Sterben
Aug 19 um 20:30

Sterben

Deutschland 2024 – Drama

Regie: Matthias Glasner
Darsteller: Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Lilith Stangenberg, Anna Bederke, Ronald Zehrfeld, Hans Uwe Bauer, Robert Gwisdek, Saskia Rosendahl, Nico Holonics, Catherine Stoyan, Saerom Park, Tatja Seibt

Länge: 180 Minuten

FSK: ab 16: ab 16 Jahren freigegeben

 

In STERBEN geht es um die Familie Lunies, die schon lange keine mehr ist. Erst als der Tod, der alte Bastard, auftaucht, begegnen sie sich wieder. Lissy Lunies (CORINNA HARFOUCH), Mitte 70, ist im Stillen froh darüber, dass ihr dementer Mann langsam dahinsiechend im Heim verschwindet. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit geben ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Im Zentrum dieses Panoptikums der Todgeweihten aber steht ihr Sohn, der Dirigent Tom Lunies (LARS EIDINGER), Anfang 40. Mit seinem depressiven besten Freund Bernard (ROBERT GWISDEK) arbeitet er an einer Komposition namens „Sterben“ und der Name wird zum Programm. Gleichzeitig macht ihn seine Ex-Freundin Liv (ANNA BEDERKE) zum Ersatzvater ihres Kindes, das eigentlich auch sein eigenes hätte sein können. Toms Schwester Ellen (LILITH STANGENBERG) beginnt währenddessen eine wilde Liebesgeschichte mit  dem verheirateten Zahnarzt Sebastian (RONALD ZEHRFELD). Die beiden verbindet die Liebe zum Alkohol, denn nichts befreit mehr als ein trockener Martini. Sie verweigert es im System zu funktionieren und wählt stattdessen die Lust und den Rausch. Aber alles im Leben hat seinen Preis.

 

 

Aug
20
Di
The Old Oak
Aug 20 um 20:30

The Old Oak

Frankreich, Grossbritannien, Belgien  2023 – Drama

Regie: Ken Loach
Darsteller: Dave Turner, Ebla Mari, Debbie Honeywood, Chris Gotts, Joe Armstrong

Länge: 113 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

„When you eat together, you stick together.” – Der zentrale Satz des neuesten Films vom Altmeister des britischen Sozialdramas, Ken Loach, bringt es auf den Punkt: „The Old Oak“ appelliert an die Toleranz und  fordert vehement die Integration. – The Old Oak ist das letzte Pub in einer kleinen nordenglischen Stadt, ebenso ein Hort der Gemütlichkeit, wie ein Sumpf der Intoleranz. Der Barkeeper TJ Ballantyne öffnet das Gebäude für syrische Kriegsflüchtlinge, die eines Tage im Städtchen stranden. Die Konflikte sind vorprogrammiert, doch der englische Sturkopf TJ Ballantyne lässt sich nicht von seinem Idealismus abbringen und kämpft. – 15 Mal (!) wurde Ken Loach nach Cannes eingeladen, oft mit Preisen ausgezeichnet, frenetisch bejubelt. Jetzt kommt sein persönlichster (und eventuell letzter!) Film auf die Leinwand! Ein typischer Ken Loach: unaufgeregt, klassisch erzählt, fast dokumentarisch, ungeheuer authentisch und zutiefst humanistisch!

 

 

Aug
21
Mi
It’s raining men
Aug 21 um 20:30

It’s raining men

Frankreich 2023 – Komödie

Regie: Caroline Vignal
Darsteller: Laure Calamy Vincent Elbaz Suzanne De Baecque Sylvain Katan

Länge: 98 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

 

 

Sie hat alles, was sie für ein glückliches Leben braucht – außer Sex!

 

„Laure Calamy glänzt mehr denn je in dieser unbeschwerten Fantasie.“  – 20 Minutes

 

Iris (Laure Calamy) führt das Leben, von dem viele Frauen träumen: Sie ist eine erfolgreiche Zahnärztin, hat ein schönes Zuhause, zwei wunderbare Töchter und einen attraktiven, liebevollen Ehemann (Vincent Elbaz). Eigentlich hat sie also alles, was sie für ihr Glück braucht – außer Sex! Die Leidenschaft in ihrer Ehe ist zwischen Deadlines, Familie und Haushalt irgendwann verloren gegangen. Sie beschließt, wieder mehr Lust statt Frust in ihr Leben zu bringen und meldet sich bei einer Dating-App an – nicht ahnend, welchen Zuspruch sie erfahren würde und wie viele Abenteuer auf sie warten: IT’S RAINING MEN! Iris entdeckt endlich wieder, wie prickelnd die Lust und das Leben sind und auch in der Beziehung mit ihrem Ehemann Stéphane knistert es wieder.

 

IT’S RAINING MEN (IRIS ET LES HOMMES), der neue Film der Regisseurin Caroline Vignal beginnt dort, wo andere Liebesfilme gewöhnlich enden. Charmant, mit Augenzwinkern und französisch leicht erzählt sie in dieser Komödie von Iris (Laure Calamy), die mitten im Leben steht und die auf der Suche nach gutem Sex ihre Weiblichkeit und die Lust (wieder-)entdeckt.

 

 

Aug
22
Do
Poor Things
Aug 22 um 20:15

Poor Things

USA, Irland, Grossbritannien 2023 – Komödie, Drama, Science Fiction

Regie: Yorgos Lanthimos
Darsteller: Emma Stone, Willem Dafoe, Hanna Schygulla

Länge: 141 Minuten

FSK: ab 16: ab 16 Jahren freigegeben

Mit 4 Oscars ausgezeichnet

Bella wurde von Dr. Godwin Baxter wieder zum Leben erweckt, ist aber geistig auf dem Niveau eines Kindes. Erst langsam entwickelt sie sich – hin zu einer jungen Frau mit eigenen Wünschen und Bedürfnissen, die nicht länger die Gefangene des Mannes sein will, den sie nur „God“ nennt und der ihr auch einen Mann ausgesucht hat, mit dem sie ihm niemals entkommen kann. So nutzt sie die Chance, God mit einem anderen Mann zu verlassen und sich zu entfalten. Als eine Frau, die unangepasst ist und die eigene Lust nicht verheimlicht, sondern sie geradezu zelebriert.

„Poor Things“ ist ein Film von immenser Schönheit – so prachtvoll, dass fast die Worte fehlen. Weil Yorgos Lanthimos eine Künstlichkeit erschaffen hat, die mit der seiner Hauptfigur harmoniert. Sein Film wirkt meist wie eine märchenhafte Version des Theaters. Das Bühnenbild ist opulent, verspielt, eigensinnig, herausfordernd. Die Bilder – jenseits von dieser Welt, so etwa das Schiff, auf dem Bella unterwegs ist und dessen Dampf grün in den Himmel aufsteigt.

 

 

 

Aug
23
Fr
Madame Sidonie in Japan
Aug 23 um 20:15

Madame Sidonie in Japan

Frankreich, Schweiz  2023 – Komödie

Regie: Élise Girard
Darsteller: Isabelle Huppert, August Diehl, Tsuyoshi Ihara

Länge: 98 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

Sidonie Perceval arbeitet als Schriftstellerin und trauert aktuell um ihren verstorbenen Ehemann. Als die Französin zur Neuauflage ihres ersten Buches nach Japan eingeladen wird, begrüßt sie der lokale Herausgeber und führt sie durch Kyoto. Während sie gemeinsam durch die japanischen Frühlingsblüten reisen, öffnet sie sich ihm langsam. Um neue Liebe zuzulassen, muss sie allerdings ihre Vergangenheit loslassen.

 

 

Aug
24
Sa
The Zone of Interest
Aug 24 um 20:15

The Zone of Interest

GB, USA, Polen 2023 – Drama

Regie: Jonathan Glazer
Darsteller: Sandra Hüller, Christian Friedel, Medusa Knopf, Daniel Holzberg, Sascha Maaz, Max Beck

Länge: 105 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

 

Regisseur und Drehbuchautor Jonathan Glazer ließ sich für den Film von dem gleichnamigen Buch des verstorbenen Autoren Martin Amis inspirieren. Sein Film beleuchtet die Schrecken des Holocaust aus der Perspektive von Rudolf und Hedwig Höß, dem Kommandanten von Auschwitz und seiner Familie, die in ihrem Bilderbuchheim Mauer an Mauer mit dem Vernichtungslager ein äußerst privilegiertes Leben führen.

 

 

Aug
25
So
Past Lives – in einem anderen Leben
Aug 25 um 20:15

Past Lives – in einem anderen Leben

USA 2023 – Drama, Liebesfilm

Regie: Celine Song
Darsteller: Greta Lee Teo Yoo John Magaro Moon Seung-ah

Länge: 106 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

 

Vom zurückhaltenden Einstieg bis zum zarten Ende ist PAST LIVES ein Film, bei dem jede Nuance stimmt, der jede feine Schwingung einfängt.“(indieKino) – – In ihrer Kindheit in Seoul mit zwölf Jahren waren sie unzertrennliche Freunde: Yung Na und Hae Sung. Und ein bisschen ineinander verliebt. Dann wanderte Nas Familie nach Toronto aus. Hae Sung blieb zurück. Der Kontakt riss für mehr als ein Jahrzehnt ab. Yung Na nennt sich jetzt Nora und zieht als Autorin nach New York. Zufällig stößt sie auf einen Chat von Hae Sung und beginnt sich mit ihm online intensiv auszutauschen. Wieder zwölf Jahre vergehen. Nora hat inzwischen geheiratet. Hae Sung ist Ingenieur in China. Als ihn seine Freundin verlässt, beschließt er Nora in New York zu besuchen … „Man mag kaum glauben, dass dies erst der Debütfilm von Celine Song ist, so souverän, so berührend erzählt sie von den Wegen des Schicksals und der Liebe. Auf wunderbare Weise gelingt es Celine Song, gleichermaßen von einer verpassten und einer erfüllten Liebe zu erzählen, von Bedauern und Erfüllung. Einen schöneren, berührenderen Film dürfte es in diesem Berlinale-Wettbewerb kaum geben.“ (tip-Berlin)

 

 

Aug
26
Mo
Zwei zu eins
Aug 26 um 20:15

Zwei zu eins

Deutschland 2024 – Komödie

Regie: Natja Brunckhorst
Darsteller: Sandra Hüller, Max Riemelt, Ronald Zehrfeld

Länge: 114 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

Halberstadt im Sommer 1990. Maren (Sandra Hüller), Robert (Max Riemelt) und Volker (Ronald Zehrfeld) kennen und lieben sich seit ihrer Kindheit. Eher zufällig finden sie in einem alten Schacht die Millionen der DDR, die dort eingelagert wurden, um zu verrotten.

 

Die drei schmuggeln Rucksäcke voll Geld heraus. Gemeinsam mit ihren Freunden und Nachbarn entwickeln sie ein ausgeklügeltes System, um das inzwischen wertlose Geld in Waren zu tauschen und den anrauschenden Westlern und ihrem Kapitalismus ein Schnippchen zu schlagen. Denn wenn man jetzt ein bisschen schlau ist, kann dieser Sommer nicht nur ein großes Abenteuer, sondern auch der endgültige Wendepunkt im Leben sein.

 

ZWEI ZU EINS, eine große Liebes- und Freundschaftskomödie über Geld und Gerechtigkeit. Und eine Hommage an eine sehr besondere Zeit, in der alles möglich schien.

 

 

 

Aug
27
Di
Anatomie eines Falles
Aug 27 um 20:15

Anatomie eines Falles

Deutschland 2024 – Drama

Regie: Justine Triet
Darsteller: Sandra Hüller, Milo Machado Graner, Swann Arlaud, Antoine Reinartz

Länge: 151 Minuten

FSK: ab 12 : ab 12  Jahren freigegeben

Gewinner Oscar 2024

 

Seit zwei Jahren leben Sandra, eine deutsche Schriftstellerin, ihr französischer Ehemann Samuel und ihr elfjähriger Sohn Daniel zurückgezogen in einem kleinen Ort in den französischen Alpen. An einem strahlenden Tag wird Samuel am Fuße ihres Chalets tot im Schnee gefunden. War es Mord? Selbstmord? Oder doch nur ein tragischer Unfall? Der Polizei erscheint Samuels plötzlicher Tod suspekt, und Sandra wird zur Hauptverdächtigen. Es folgt ein aufreibender Indizienprozess, der nach und nach nicht nur die Umstände von Samuels Tod, sondern auch Sandras und Samuels lebhafte Beziehung im Detail seziert.

 

Justine Triet (SIBYL) ist ein raffinierter Gerichtsfilm gelungen, in dem sie geschickt mit den Vorurteilen ihrer Figuren und denen des Publikums spielt. ANATOMIE EINES FALLS – getragen von einer grandiosen Sandra Hüller (TONI ERDMANN) – hat dafür völlig zurecht die Goldene Palme in Cannes gewonnen.

 

 

 

Aug
28
Mi
Juliette im Frühling
Aug 28 um 20:15

Juliette im Frühling

Frankreich 2024 – Komödie

Regie: Blandine Lenoir
Darsteller: Izïa Higelin, Sophie Guillemin, Jean-Pierre Darroussin

Länge: 95 Minuten

FSK: ab : ab  Jahren freigegeben

 

Die Kinderbuchillustratorin Juliette kehrt aus Paris in ihren Heimatort in der französischen Provinz zurück. Dort hofft sie auf zwei entspannte Wochen im Kreise ihrer Familie. Stattdessen trifft sie auf ihre Schwester, die mitten in einer existentiellen Krise steckt, ihren liebevollen, aber etwas launischen Vater, ihre Mutter, die gerade das Thema New Age für sich entdeckt hat – und auf ihre geliebte Großmutter, die sich mit ihrem neuen Leben in einem Pflegeheim anfreunden muss. Und dann ist da noch der freundliche, etwas einsame Pollux, der zufällig Juliettes Weg kreuzt …

 

In ihrer charmanten, warmherzigen Komödie erzählt die französische Regisseurin Blandine Lenoir („Madame Aurora und der Duft von Frühling“) auf tiefsinnige und gleichzeitig sehr unterhaltsame Weise eine Geschichte über familiäre Beziehungen, die Suche nach dem Sinn im eigenen Leben und über die kleinen Absurditäten des Alltags.

 

Der Film basiert auf der autobiografisch inspirierten Graphic Novel „Juliette: Gespenster kehren im Frühling zurück” von Camille Jourdy. In den Hauptrollen sind die Sängerin und Schauspielerin Izïa Higelin sowie Jean-Pierre Darroussin, Sophie Guillemin und Noémie Lvovsky zu erleben.

 

 

 

Aug
29
Do
Challengers – Rivalen
Aug 29 um 20:00

Challengers – Rivalen

USA 2024 – Drama, Liebesfilm

Regie: Luca Guadagnino
Darsteller: Zendaya, Josh O’Connor, Mike Faist, Jake Jensen

Länge: 95 Minuten

FSK: ab 12: ab 12 Jahren freigegeben

 

In „Challengers – Rivalen“, dem neuen Werk des visionären Filmemachers Luca Guadagnino, spielt Zendaya die Hauptrolle des ehemaligen Tennis-Wunderkinds Tashi Duncan. Die zielstrebige Powerfrau arbeitet inzwischen erfolgreich als Trainerin und hat ihren Ehemann (Mike Faist, „West Side Story“) zum Champion aufgebaut. Weil sich dieser jedoch in einem Formtief befindet, bringt Tashi ihn dazu, an einem unterklassigen Turnier teilzunehmen, um zu alter Stärke zurückzufinden. Der Comeback-Plan nimmt allerdings eine überraschende Wendung, als Tashis Mann gegen den gescheiterten Patrick (Josh O’Connor, „The Crown“) antreten muss – seinen ehemaligen besten Freund und Tashis früheren Lebensgefährten. Während Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen und die Spannungen hochkochen, muss sich Tashi eine entscheidende Frage stellen: Wie weit gehe ich, um zu gewinnen?

 

 

Aug
30
Fr
Furiosa – A Mad Max Saga
Aug 30 um 20:00

Furiosa – A Mad Max Saga

Australien, USA 2024 – Actionfilm

Regie: George Miller
Darsteller: Anya Taylor-Joy Chris Hemsworth Tom Burke Angus Sampson Daniel Webber

Länge: 148 Minuten

FSK: ab 16: ab 16 Jahren freigegeben

 

Anya Taylor-Joy und Chris Hemsworth übernehmen die Hauptrollen in „Furiosa: A Mad Max Saga“ von Oscar-Preisträger George Miller, der mit Spannung erwarteten Rückkehr in die ikonische dystopische Welt, die er vor mehr als 30 Jahren mit den bahnbrechenden „Mad Max“-Filmen geschaffen hat.

Miller schlägt mit einem völlig neuen, eigenständigen Action-Abenteuer ein neues Kapitel auf, das die Ursprünge der Hauptfigur aus dem mehrfach Oscar-prämierten Welterfolg „Mad Max: Fury Road“ enthüllt. Der neue Film von Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures wird von Miller und seinem langjährigen Partner, dem Oscar-nominierten Produzenten Doug Mitchell („Mad Max: Fury Road“, „Babe“), unter ihrem in Australien ansässigen Unternehmen Kennedy Miller Mitchell produziert.

Als die Welt untergeht, wird die junge Furiosa vom Grünen Ort der vielen Mütter entführt und fällt in die Hände einer großen Bikerhorde unter der Führung des Warlords Dementus. Bei ihrem Streifzug durch das Ödland stoßen sie auf die Zitadelle, die vom Immortan Joe beherrscht wird. Während die beiden Tyrannen um die Vorherrschaft kämpfen, muss Furiosa viele Prüfungen überstehen und Pläne schmieden, um ihren Weg nach Hause zu finden. Taylor-Joy spielt die Titelrolle, und neben Hemsworth sind auch Alyla Browne und Tom Burke in dem Film zu sehen. Miller hat das Drehbuch zusammen mit Nico Lathouris verfasst, dem Co-Autor von „Mad Max: Fury Road“.

 

 

Sep
1
So
The Rocky Horror Picture Show
Sep 1 um 20:00

The Rocky Horror Picture Show

Großbritannien 1975 – Kultfilm, Musical
Regie: Jim Sharman
Darsteller: Susan Sarandon, Richard O‘Brien, Tim Curry, Meat Loaf, Charles Gray

Länge: 100 Minuten  

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

Frisch verlobt reist das verliebte Pärchen Brad (Barry Bostwick) und Janet (Susan Sarandon) quer durchs Land. Nach einer Autopanne irgendwo im Nirgendwo suchen sie nach Hilfe in einem Schloss. Doch dort finden sie sich inmitten einer skurrilen Festgesellschaft wieder, die von dem Strapsen tragenden Schlossherr Frank N. Furter (Tim Curry) angeleitet wird. Janet ist sowohl der Schlossherr als auch das Schloss selbst mehr als suspekt, weswegen sie diesen Ort unbedingt so schnell wie möglich verlassen will. Doch bevor das passieren kann, lädt sie Mr. Furter zu einem Rundgang durch die Hallen des Anwesens ein, wo gerade eine gigantische Party gefeiert wird. Es wird ein Rundgang, den das Pärchen nie vergessen soll…

 

Zum Video hier klicken.
https://youtu.be/LnYBwampG8U