Aug
1
Mo
Phantastische Tierwesen – Dumbledores Geheimnisse
Aug 1 um 21:15

Phantastische Tierwesen – Dumbledores Geheimnisse

2021 Grossbritannien/USA – Fantasy, Abenteuer
Regie: David Yates
Darsteller: Eddie Redmayne, Jude Law, Mads Mikkelsen

Länge: 142 Minuten

FSK: ab 12 Jahren freigegeben

 

Schwarzmagier Gellert Grindelwald (Mads Mikkelsen ersetzt Johnny Depp) ist dabei, neue Anhänger für seine dunklen Pläne um sich zu scharen. Hogwarts-Lehrer Albus Dumbledore (Jude Law) weiß um die Gefahr, die von dem charismatischen Zauberer ausgeht und befürchtet, dass es Grindelwald tatsächlich gelingen könnte, die Macht in der Zaubererwelt vollends an sich zu reißen. Doch allein kann er Grindelwald nicht aufhalten, weshalb er den Magizoologen Newt Scamander (Eddie Redmayne) und dessen Freunde, zu denen auch der Muggel Jacob (Dan Fogler) gehört, einmal mehr um Hilfe bittet. Auf ihrer gefährlichen Mission lernen Newt und seine Truppe neben magischen Tierwesen auch die fanatischen Anhänger Grindelwalds kennen. Ein brodelnder Konflikt zwischen Gut und Böse bahnt sich an, den Albus Dumbledore aktiv mitentscheiden muss – und bei dem auch sein Bruder Aberforth (Richard Coyle) und der mysteriöse Credence (Ezra Miller) eine Rolle spielen werden…

 

Aug
2
Di
Kaiserschmarrndrama
Aug 2 um 21:15

Kaiserschmarrndrama

2021 Deutschland – Komödie/Krimi
Regie: Ed Herzog
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff

Länge: 96 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

Es scheint, als wären die entspannten Zeiten für den Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) vorbei: Und nein, daran ist nicht der Mord des Webcam-Mädchens aus dem Dorf schuld. Den Fall geht er ganz lässig an, wie immer! Der Grund für seine aufkeimende Unruhe ist vielmehr sein Kollege Rudi (Simon Schwarz), der einen Unfall hatte und vorerst auf den Rollstuhl angewiesen ist. Ganz nebenbei gibt der Franz dafür auch noch die Schuld und nistet sich kurzerhand auf dem Hof ein. Fortan erwartet er von seinem Gefährten nicht weniger als vollste Unterstützung und Rundumbetreuung! Doch die Krönung des Ganzen ist eigentlich Eberhofers Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff). Die hat sich mit Eberhofers Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) zusammengetan und will neben dem Hofgrundstück ein Doppelfamilienhaus mit einer Gemeinschaftssauna bauen. Zum Glück ist Franz nicht der Einzige, dem das gehörig gegen den Strich geht! Auch Papa Eberhofer (Eisi Gulp) ist alles andere als begeistert von der Idee. Zu dem illustren Treiben gesellt sich noch eine Motorradgang und Fleischpflanzerl, die mit Marihuana versetzt sind. Ach, und das Mordopfer? Da muss Franz zu seinem Entsetzen feststellen, dass seine besten Freunde Simmerl (Stephan Zinner) und Flötzinger (Daniel Christensen) Stammkunden bei ihr waren …

 

Aug
3
Mi
Wanda mein Wunder
Aug 3 um 21:15

Wanda mein Wunder

 2020 Schweiz  –Drama/Komödie
Regie: Bettina Oberli
Darsteller: Agnieszka Grochoska, Andre Jung, Marthe Keller, Jacob Matschenz, Birgit Minichmayr, Anatole Taubman

Länge: 110 Minuten

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

 

Ein Filmwunder aus der Schweiz und ein echter Glücksfall fürs Kino: Bettina Oberli („Die Herbstzeitlosen“, „Tannöd“ )  hat mit ihrem neuen Film ein ebenso unterhaltsames wie aktuelles und vielschichtiges Prachtstück geschaffen.

Josef, der  betagte Patriarch einer wohlhabenden Familiendynastie, erleidet einen Schlaganfall und ist seitdem ans Bett gefesselt. Selbstverständlich wird eine junge Polin, Wanda, für seine Pflege rund um die Uhr angestellt. 1000 Euro bar für den Job und eine win-win Situation für alle. Wanda ist freundlich, zuverlässig und versteht es, zwischen den Familienfronten zu überleben. Josefs Frau Elsa, die Inkarnation großbürgerlicher Überheblichkeit, spielt den harten Kern der Familie. Gregi, ihr Sohn, flüchtet in eine Rolle als Vogelstimmenimitator und möchte mit Wanda anbandeln. Sophie, Elsas Tochter, ein bösartiges Biest, steckt in einer Ehekrise. Was keiner der Drei weiss: Josef genießt Wandas Nähe und Natürlichkeit und steckt ihr ab und zu einen größeren Schein zu. Da wird Wanda schwanger und die Familienstrukturen beginnen zu bröckeln …

 „Das spannendste und nebenbei auch amüsanteste Familiendrama seit langer, langer Zeit!“ (programmkino.de)

 

Aug
4
Do
Encanto
Aug 4 um 21:15

Encanto

2021 USA – Kinderfilm
Regie: Byron Howard, Jared Bush, Charise Castro Smith

Länge: 102 Minuten

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

Empfehlung: Für die ganze Familie

 

Seit Jahren leben die Madrigals in einem magischen Haus in den Bergen Kolumbiens, das dank einer ewigen Kerze jedem von ihnen eine übernatürliche Fähigkeit verleiht. Nur der kleinen Mirabel bleibt dieses Glück versagt. Sie fühlt sich ausgeschlossen, wird aber von den anderen Familienmitgliedern getröstet und entdeckt als erst tiefe Risse in den Mauern des Hauses. Mirabel muss allen Mut zusammennehmen und den verschwundenen Bruno finden, der das Geheimnis des magischen Hauses hütet …

Disney präsentiert eine tapfere Heldin jenseits alter Klischees und „…nimmt uns mit in eine bunte Welt voller Magie und Musik, und diesem flotten Rhythmus kann man nur schwer widerstehen.“ (outnow.ch)

 

Aug
5
Fr
Austria 4+ Live in Concert
Aug 5 um 20:00

Austria 4+ Live in Concert

Mit: Stefan Leonhardsberger, Stefan Pellmaier, Richard Putzinger, Peter Reisser und Martin Schmid

Länge: 120 Minuten

Bereits zum sechsten Mal treten die 3 Österreicher zusammen mit den beiden bayerischen Musikern im Turm Baur auf.

Sie haben sich als „Austria 4+“ in der Region Ingolstadts einen Namen gemacht und seit nunmehr 10 Jahren in die Herzen des Publikums gesungen. Nun sind sie wieder mit ihrem Repertoire unterwegs zum Gipfel österreichischer Austropop-Seligkeit, den Rucksack prall gefüllt mit altbekannten Liedern von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, STS, Hubert von Goisern, Rainhard Fendrich und vielen anderen.

Aug
6
Sa
Contra
Aug 6 um 21:00

Contra

2020 Deutschland – Komödie
Regie: Sönke Wortmann
Darsteller: Nilam Farooq, Christoph Maria Herbst, Hassan Akkouch, Ernst Stötzner, Meriam Abbas, Mohammed Issa

Länge: 104 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

„Sie sind zu spät! In meinem Kulturkreis bedeutet Pünktlichkeit noch etwas!“

Die volle Breitseite an rassistischen Beleidigungen muss sich Naima am ersten Tag in der Uni von dem arroganten Professor Pohl gefallen lassen. Völlig perplex setzt sich Naima sprachlos hin. Aber ein anderer Student hat den Vorgang aufgenommen und ein shitstorm bricht los. Professor Pohl wird vor den Disziplinarausschuss der Uni geladen, seine Entlassung droht.  Pohl kann sich nur retten, indem er verspricht, Naima für die kommenden Debattierwettbewerbe persönlich in Rhetorik fit zu machen. Aber wie sie davon überzeugen? Naima kommt aus einfachen Einwanderer-Verhältnissen, wohnt beengt und hat mit ihrer Familie genug zu tun. Noch schlimmer: sie hat kein Interesse an einer Konfrontation. Ein Taxifahrer, ein alter Freund aus Jugendzeiten, hat da mehr gesunden Menschenverstand …

Routiniert inszeniert Sönke Wortmann diese Komödie nach dem Grundmuster von „My fair Lady“ und spielt mit geschliffenen Dialogen und übermütigen Klischees.

„Dieser Film ist vor allem eines: beste Kinounterhaltung!“ (programmkino.de)

 

Aug
7
So
Die wundersame Welt des Louis Wain
Aug 7 um 21:00

Die wundersame Welt des Louis Wain

2022 Großbritannien – Biographie
Regie: Will Sharpe
Darsteller: Claire Foy, Benedict Cumberbatch, Toby Jones, Stacy Martin, Nick Cave

Länge: 111 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

London im Jahr 1880: Der 20-jährige Künstler Louis Wain (Benedict Cumberbatch) muss den Lebensunterhalt für sich und seine jüngeren Schwestern bestreiten. Sein Vater ist gestorben, die Mutter arbeitet selbstverständlich nicht, und die allesamt jüngeren Schwestern sind noch nicht verheiratet. Am einfachsten verdingt sich der Schnellzeichner mit dem Malen von Bildern und Karikaturen für die Zeitung. Doch so richtig glücklich macht ihn das Beobachten und Illustrieren politischer Situationen nicht. Katzen zu beobachten und zu zeichnen, das allerdings wird seine große Passion. Mit seinen Darstellungen von neugierigen und drolligen Katzen verändert er unsere Wahrnehmung der Samtpfoten und erhebt sie in den Stand von beliebten Haustieren. Dabei war über Jahrhunderte die Katze als das Tier des Teufels bekannt.

Doch nicht nur im Hinblick auf Katzen bricht er mit gesellschaftlichen Traditionen. Auch in der Liebe geht er außergewöhnliche Wege für das ausklingende Viktorianische Zeitalter: Die erst jüngst eingestellte Gouvernante seiner Schwestern wird seine Frau. Zum einen heiratet er damit weit unter seinem Stand, und dann ist Emily (Claire Foy) auch noch zehn Jahre älter als er. Beides trug gleichermaßen zur Empörung in London bei, und das innig verliebte Paar suchte sich ein Haus in der ruhigen Vorstadt Hampstead.

Benedict Cumberbatch hat offensichtliche Spielfreude, und das macht den Film zu einem wunderbaren Genuss. Die lebhafte Art des Malers in den jungen Jahres, die innige Liebe zu seiner Frau und die Lethargie gepaart mit anhaltendem Schaffensdrang im Alter – all das vermag Cumberbatch sehr gut zu verkörpern. Als Louis Wain im Alter nur noch katzenäugige Mandalas malt, scheint er selbst vom Wahnsinn gezeichnet, und doch erkennt man im Kern immer noch den Louis Wain von 1885.

Der Originaltitel spielt auf Wains zweite Leidenschaft an: The Electrical Life of Louis Wain. Elektrizität hat den jungen Mann fasziniert wie sonst kaum etwas. Erfindungen spukten durch seine Gedanken, die Elektrizität wollte er einfangen. Vielleicht war es auch die Kompensation der nie überwundenen Trauer um die viel zu früh verstorbene Emily, die ihn so sprunghaft werden ließ. In dieser Phase von Wains Leben gelingt es Regisseur Will Sharpe gut, einen modernen Blick auf das Viktorianische England zu werfen.

 

Aug
8
Mo
Ammonite
Aug 8 um 21:00

Ammonite

2020 Großbritannien – Drama
Regie: Francis Lee
Darsteller: Saoirse Ronan, Kate Winslet, Fiona Shaw, Gemma Jones, Clarie Rushbrook

Länge: 118 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

Enttäuscht von der patriarchalen Wissenschaftswelt zieht sich Mitte des 19. Jahrhunderts die gefeierte Paläontologin Mary Anning – die es wirklich gab! – in das südenglische Küstendorf Lyme Regis zurück.  Hier lebt sie mehr schlecht als recht mit ihrer pflegebedürftigen Mutter in einem kleinen Haus und hält sich mit dem Verkauf von gesammelten Versteinerungen an Touristen über Wasser.

Als der junge Sammler Roderick Murchinson  eines Tages herrisch hereinschneit, einige Fossilien kauft, lässt er auch seine depressive Frau Charlotte zur Regeneration zurück, gegen Bezahlung natürlich. Beide Frauen begegnen sich wortkarg und ruppig. Ihre Strandspaziergänge sind von der rauen Landschaft, dem unwirtlichen Wetter und der harten Arbeit geprägt. Aber mit Charlottes Genesung verändert sich auch Mary, ihre schroffe Fassade bröckelt, eine `unmögliche` Affäre bahnt sich an. –

Nach „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ ein weiteres filmische Meisterstück über Geschlechterrollen und Klassenverhältnisse. Eine grandiose lesbische Liebesgeschichte und (obwohl die überwältigend aufspielende Kate Winslet erst nach 50 Minuten das erste Mal lächelt)

„ … ein wunderbar feinsinniger und sinnlicher Blick auf Liebe und Lust.“ (epdFilm)

 

Aug
9
Di
Töchter
Aug 9 um 21:00

Töchter

2021 Deutschland – Drama/Komödie
Regie: Nana Neul
Darsteller: Birigit Minichmayr, Alexandra Maria Lara, Josef Bierbichler

Länge: 121 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

Martha (Alexandra Maria Lara) ist verzweifelt. Ihr schwerkranker Vater Kurt (Josef Bierbichler) will Sterbehilfe beanspruchen und sie soll ihn dafür in die Schweiz begleiten. Daher bittet sie ihre beste Freundin Betty (Birgit Minichmayr) um Hilfe – auch weil sich Martha seit einem traumatisierenden Unfall nicht mehr ans Steuer setzt. Betty kann ihrer besten Freundin diese Hilfe natürlich nicht verwehren, auch wenn sie eigentlich gerade in Italien weilt und ganz eigene Sorgen hat. Also zurück nach Deutschland, in Kurts alten klapprigen Golf gestiegen und auf wieder gen Süden. Doch der Road-Trip nimmt unerwartete Wendungen, als Kurt um einen Zwischenstopp am Lago Maggiore bittet, wobei sich herausstellt, dass er über den Grund der Reise gelogen hat, und auch noch Betty ein Geheimnis um ihren angeblich vor Jahren verstorbenen Stiefvater Ernesto lüftet.

 

Aug
10
Mi
À la carte – Freiheit geht durch den Magen
Aug 10 um 21:00

À la carte – Freiheit geht durch den Magen

2021 Frankreich – Komödie
Regie: Éric Besnard
Darsteller: Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe, Guillaume de Tonquédec

Länge: 112 Minuten

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

 

Frankreich 1789. Manceron ist ein begnadeter Koch und arbeitet für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Und so schwelgt der Adel in Schwanen-Ragout und gebackenen Täubchen. Eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Phantasie spielen und tischt den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal! Der Koch ist gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet Manceron nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Frau auf dem einsamen Hof erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann. Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs als Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses… für alle!

 

Mit opulenten Bildern, die nicht selten an die Gemälde großer Meister erinnern, feiert Regisseur Éric Besnard nach seinem Riesenerfolg BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL erneut ein schwelgendes Fest der Sinne auf Celluloid. In seiner klugen, wunderbar ausgespielten Geschichte einer späten Liebe zwischen zwei eigenwilligen Charakterköpfen erzählt er elegant von der Erfindung des Restaurants im Fahrwasser der Revolution. Schönheit und Tiefgang, Geschichte und Sinnlichkeit – so schön und klug kann nur französisches Kino sein!

 

Aug
11
Do
The French Dispatch
Aug 11 um 20:45

The French Dispatch

2021 USA – Komödie
Regie: Wes Anderson
Darsteller: Owen Wilson, Timothée Chalamet, Tilda Swinton, Adrien Brody, Léa Seydoux, Benicio Del Toro, Bill Murray, Elisabeth Moss, Saoirse Ronan, Edward Norton, Mathieu Amalric, Frances McDormand, Jeffrey Wright, Christoph Waltz

Länge: 103 Minuten

FSK: ab 12 Jahren freigegeben

 

Wir schreiben das Jahr 1975. Vor 50 Jahren hat Arthur Howitzer Jr. (Bill Murray) im französischen Dorf Ennui-sur-Blasé – den French Dispatch gegründet, einen Ableger der Zeitung Liberty, Kansas Evening Star. Nun ist der Verleger verstorben und seine Mitarbeiter erinnern sich an drei Geschichten, die im Laufe der Zeit im Magazin erschienen sind.

In der ersten geht es um den Künstler Moses Rosenthaler (Benicio Del Toro), der im Gefängnis sitzt. Die Gefängniswärterin Simone (Lea Seydoux) wird seine Muse und Model des Bildes: „Simone, Nackt, Zellblock J, Hobbyraum“, das den Kunsthändler Julian Cadazio (Adrien Brody) so sehr begeistert, dass er beschließt, aus Moses einen Propheten der Kunst zu machen. Die zweite Episode ist den Studentenunruhen von Mai 1968 gewidmet und zeigt den Revoluzzer Zeffirelli (Timothy Chalamet), der eine Affäre mit der Reporterin Lucinda Krementz (Frances MacDormand) beginnt, die mit ihrer journalistischen Integrität hadert. Als Drittes eine Episode, die zwei französische Leidenschaften verbindet: Detektive und Essen. Hauptfigur ist vordergründig ein Kommissar (Mathieu Amalric), dessen Kind entführt wird, doch eigentlich steht ein Sterne-Koch im Mittelpunkt, der mit seinen Künsten auf seltsame Weise das Kind rettet.

Die episodische Struktur lässt „The French Dispatch“ in gewisser Weise zum Lackmustest der Anderson-Begeisterung werden: Noch nie zuvor stand der typische Anderson-Stil so sehr im Mittelpunkt. In praktisch jeder noch so winzigen Rolle treten bekannte amerikanische und einige französische Schauspieler auf.

Die Charaktere, sind Typen, die ein bestimmtes Frankreichbild überzeichnen, vermischt mit dem typischen Blick für Details, wie sie in den oft ausufernden Artikeln des New Yorkers zu finden sind. Die 100 Minuten von Andersons Film sind so reich an Ideen, an ungewöhnlichen, originellen Bildeinfällen, an skurrilen Momenten, an Wortwitz, makellos designten Räumen und Kostümen, dass man sich kaum satt sehen kann. „The French Dispatch“ als verspielt zu bezeichnen würde ihm kaum gerecht werden, es ist eine Wunderkammer des Kinos, deren Originalität man sich nicht entziehen sollte.

 

Aug
12
Fr
Wunderschön
Aug 12 um 20:45

Wunderschön

2019/20 Deutschland – Drama/Komödie
Regie: Karoline Herfurth
Darsteller: Karoline Herfurth, Nora Tschirner, Martina Gedeck, Emilia Schüle, Joachim Krol, Friedrich Mücke, Maximilian Brückner

Länge: 131 Minuten

FSK: freigegeben ab 6 Jahren

 

Fünf Frauen, alle in verschiedenen Lebensabschnitten, aber doch mit dem gleichen Problem: dem Wahn der Selbstoptimierung, der Jagd nach einem Schönheitsideal. Buchhändlerin Frauke fühlt sich von ihrem Mann nicht mehr gesehen, die zweifache Mutter Sonja möchte wieder ihren Körper von früher haben, der füllige Teenager Leyla wehrt sich gegen die Diffamierung ihres Körpers, das Model Julie, 25, genügt nicht mehr den Anforderungen der Branche, und nur die Lehrerin Vicky dreht den Spieß um: Sie macht die Männer zum Objekt. Die Lebens- und Leidenslinien der fünf Frauen kreuzen sich in ihren Familienbeziehungen, und die Fünf teilen eine Erfahrung: Sie werden nicht ernst genommen. Doch auch aus Frust und Reibung kann Rebellion entstehen.

Mit einem illustren und äußerst spielfreudigen Ensemble untermauert Karoline Herfurth höchst unterhaltsam die These, dass ein Mensch mehr ist als nur sein Äußeres.

„… hat alle Zutaten für einen gelungenen Kinoabend: Eine große Portion Humor, einen genauen Blick auf das Leben und eine lebensbejahende Botschaft.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung)

 

Aug
13
Sa
House of Gucci
Aug 13 um 20:45

House of Gucci

2021 USA – Drama/Thriller
Regie: Ridley Scott
Darsteller: Lady Gaga, Adam Driver, Jared Leto, Al Pacino, Jeremy Irons, Jack Huston

Länge: 158 Minuten

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

Was wir schon immer ahnten: hinter dem Glamour lauert das abgründige Verbrechen. So auch bei Gucci, dem Modeimperium, das aus einer kleinen Sattlerei emporstieg und das 1995 von einem professionellen Auftragsmord erschüttert wurde. Auf offener Straße, direkt vor seinem Büro wurde 1995 Mauricio Gucci, der Enkel des Firmengründers, erschossen. Ein paar Jahre zuvor heiratete Mauricio in einem rauschenden Fest Patricia Reggiani. Eine durchaus emotional spannende Beziehung (auch für die Klatschpresse), die mit einer Scheidung endete. Schnell wird klar, dass die eifersüchtige Patricia die Auftraggeberin war, aber die wehrt sich mit allen Mitteln. 

Ein spannender, routiniert und gekonnt gedrehter Mafia -Familienfilm von  Altmeister Ridley Scott, nur mit ungemein stylischer Kleidung. Lady Gaga und Adam Driver als überdrehtes Traumpaar im perfekten Gucci-Outfit – das muss man gesehen haben.

 

Aug
14
So
King Richard
Aug 14 um 20:45

King Richard

Gewinner Oscar 2022

2021 USA – Biografie, Drama
Regie: Renaldo Marcus Green
Darsteller: Will Smith Jon Bernthal Tony Goldwyn Dylan McDermott Demi Singleton Saniyya Sidney

Länge: 144 Minuten

FSK: ab 12 Jahren freigegeben

 

Richard Williams (Will Smith) zog zwei der außergewöhnlichsten und besten Tennisspielerinnen aller Zeiten groß. Dabei war der Erfolg von Venus und Serena Williams alles andere als ein Zufall: Schon vor deren Geburt schrieb Richard einen detaillierten 78 Seiten langen Plan, in dem er bereits die professionelle Laufbahn seiner Töchter vorzeichnete. Als Venus (Saniyya Sidney) und Serena (Demi Singleton) gerade einmal viereinhalb Jahre alt waren, gab ihr Vater ihnen schon regelmäßig Tennisunterricht. Doch auch wenn diese unkonventionelle Art der Erziehung auf den ersten Blick durchaus fragwürdig erscheint, so führte er sie zumindest zu enormem Erfolg. Serena gilt für einige Experten als beste Tennisspielerin aller Zeiten und auch Venus konnte große Erfolge feiern und war zumindest eine zeitlang auf Platz eins der Weltrangliste. Die Beziehung zu ihrem Vater aber war für die beiden Mädchen nie eine leichte…

 

Aug
15
Mo
Hinterkaifeck
Aug 15 um 20:45

Hinterkaifeck mit Hans Fegert
100 Jahre Hinterkaifeck

1981 ­Deutschland – Krimi
Regie: Hans Fegert
Darsteller: Blasius Gruber, Franziska Steiner, Traudl Bernhard, Claudia Morell

Länge: 95 Minuten

FSK: freigegeben ab 16 Jahren

 

In der eiskalten Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922, geschah eines der unheimlichsten Verbrechen in der deutschen Kriminalgeschichte. Auf mysteriöse Weise wurden alle sechs Bewohner des Einödhofes Hinterkaifeck, zwischen Ingolstadt und Schrobenhausen auf brutalste Weise erschlagen. Weder der oder die Täter, noch das Motiv sind bis heute bekannt.

Da dieser mysteriöse Fall sozusagen vor der Haustüre geschah und nach 95 Jahren immer noch nicht geklärt werden konnte, lebt diese grausame Tat infolge der vielen ungeklärten Fragen und Rätsel in den Köpfen der Bevölkerung immer noch weiter, weshalb Hinterkaifeck zu einem Mythos wurde.

Der SUPER 8 Amateurfilm von Hans Fegert aus dem Jahre 1981 schildert den tristen Lebensablauf der Hofbewohner während der letzten zwei Tage vor dem Verbrechen.

 

 

 

 

Aug
16
Di
Parallele Mütter – Madres paralelas
Aug 16 um 20:45

Parallele Mütter
Madres paralelas  OmU

2021 Spanien – Drama
Regie: Pedro Almodovar
Darsteller: Penelope Cruz, Milena Smit, Rossy de Palma, Israel Elejalde, Aitana Sanchez Gijon, Julietta Serrano, Daniela Santiago

Länge: 123 Minuten

FSK: freigegeben ab 6 Jahren

 

Die Besetzungsliste, die Handlung, die Farben, die Musik, die Ausstattung, das muss ein Film von Pedro Almodovar sein, der seit Jahrzehnten (!) die Messlatte für Melodramen mit Tiefgang sehr hoch setzt!

Janis, Ende 30 und erfolgreiche Fotografin und Ana, 17, treffen auf der Entbindungsstation aufeinander. Beide sind ungewollt schwanger und stehen kurz vor der Entbindung. Doch während Janis das Kind allein großziehen will, zweifelt Ana noch an ihrer Mutterrolle. Mit der Geburt der Töchter verweben sich die Schicksale der beiden Mütter. Als jedoch Janis einen DNA Test ihrer Tochter veranlasst (sie sieht weder Vater noch Mütter ähnlich), wird klar, dass die Kinder vertauscht wurden. Für die Mütter beginnt eine seelische Zerreißprobe, die noch dadurch verschärft wird, dass Janis vom leiblichen Vater, einem Anthropologen, fordert, die Leiche ihres Vaters zu finden, die von den Falangisten unter Franco in einem Massengrab verscharrt wurde.

Zwei Generationen, zwei Lebenseinstellungen. Während Ana die Vergangenheit ruhen lassen will und noch vage Vorstellungen von ihrer Zukunft hat, will Janis die Vergangenheit aufklären, um ihre Zukunft zu leben.

„Ein Stoff wie gemacht für das Melodram oder eine veritable Seifenoper, von Almodovar so gekonnt und stilistisch eindrucksvoll inszeniert, dass es ein wahrer Genuss ist.“ (epdFilm) – Preis für die Beste Darstellerin Venedig 2021: Penelope Cruz!